Haubner: Ökostrom-Novelle beschleunigt Ausbau erneuerbarer Energien

Atomstromfrei innerhalb von drei Jahren - Kostenbegrenzung für energieintensive Unternehmen

Wien, 23. März 2011 (OTS) - "Das neue Ökostromgesetz bringt wesentliche Verbesserungen der Rahmenbedingungen für Investitionen in erneuerbare Energien und ist damit eine gute Grundlage für den notwendigen weiteren, raschen Ausbau in diesem Sektor", begrüßt Wirtschaftsbund-Generalsekretär, Abg.z.NR Peter Haubner den heute von Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner präsentierten Vorschlag zur Ökostrom-Novelle. "Die neuen Regelungen sind nicht nur deutlich marktorientierter und transparenter, sondern beinhalten auch die lange geforderte Kostenbegrenzung für energieintensive Unternehmen. Damit wird sicher gestellt, dass energieintensive Unternehmen aus Österreich weiterhin international wettbewerbsfähig bleiben", so Haubner.

Mit dem von Mitterlehner präsentierten Gesetzesvorschlag werde überdies ermöglicht, den österreichischen Grundkonens über eine Ablehnung von Atomstrom zur Energieversorgung in die Tat umzusetzen. "Auf Basis der Novelle werden wir es schaffen, den derzeit noch importierten Anteil an Atomenergie innerhalb von maximal drei Jahren gänzlich zu kompensieren", zeigt sich Haubner überzeugt. "Der Ausbau erneuerbarer Energien und die Steigerung der Energieeffizienz sind die notwendigen Schritte auf dem Weg zu 100 Prozent Energie made in Austria. Die Richtung stimmt, das Ziel ist in Sichtweite", so der Wirtschaftsbund-Generalsekretär abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Tel.: +43 (0)1 505 47 96 - 30
m.leithner@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001