Erstklassige Bilder - Gemälde Alter Meister im Rahmen der Dorotheum-Auktionswoche am 13. April

Wien (OTS) - Eine erstklassige Auswahl an Top-Werken Alter Meister mit hervorragender Provenienz steht im Mittelpunkt der von 12. bis 14. April 2011 anberaumten Auktionswoche des Dorotheum, des größten Auktionshauses im deutschsprachigen Raum.

Das Wunschbild einer Idylle, als mythologisches Arkadien erhöht, erzählt ein ganz konkretes Gemälde, das bei der Auktion von Gemälden Alter Meister im Dorotheum versteigert wird. Am 13. April 2011 steht ein illustrer Name unter dem Bildnis namens "Das Goldene Zeitalter":
Frans Francken II., Schöpfer des im Vorjahr im Dorotheum versteigerten Tugend- und Laster-Gleichnisses, das mit über 7 Millionen Euro den Auktionsrekord für ein kontinentaleuropäisches Altmeistergemälde markiert.

Das Bild ist eine Gemeinschaftsproduktion von Frans und Ambrosius Francken, von Govaerts, Keirincx und Jordaens. Diese Hirtenidylle mit Picknick im Freien ist eine der wohl frühesten nördlich der Alpen geschaffenen Arkadien-Szenen. Das Gemälde ist laut Dorotheum-Experten Alexander Strasoldo ein "exquisites Beispiel für den europäischen Spitzenrang der Antwerpener Malerei der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts" (Schätzwert Euro 400.000 - 600.000).

Ein Annibale-Carracci-Charakterkopf, die virtuos-spontane, in Öl auf Papier gebannte Studie eines bärtigen Mannes gehört zu den weiteren Höhenpunkten der Auktion. Ein Schaubild der besonderen Art ist ein Großformat des neben Carracci weiteren prominenten Vertreter der Bologneser Malerei, il Guercino. Es zeigt einen Knaben, den tugendhaften Amor, auch als Allegorie der Künste. Viele Beispiele der italienischen Malerei in dieser Auktion stammen aus bedeutenden europäischen Adelssammlungen. Valerio Castello (1625-1659), schuf das in seiner Dramatik kaum zu überbietende Großformat "Die heilige Familie auf der Flucht", es ist eine kunsthistorische Entdeckung. Aufgrund einer Studie aus der Sammlung des ermordeten österreichischen Thronfolgers Franz Ferdinand wurde das Bild zugeschrieben (Euro 200.000 - 300.000). Direkt von den Nachfahren des Auftraggebers Lorenzo Chigi, konnte Giovan Francesco Romanellis museumsreifer "Tod der Cleopatra", ein Ölbild aus einer vierteiligen Serie, akquiriert werden (Euro 100.000 - 150.000).

Im Rahmen der großen April-Auktionswoche des Dorotheum werden neben den Alten Meistern Gemälde des 19. Jahrhunderts, Antiquitäten und Juwelen versteigert.

Video(s) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM/Original Video Service, sowie im OTS Videoarchiv unter http://video.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Doris Krumpl
Tel.: + 43-1-515 60-406
doris.krumpl@dorotheum.at
Online-Kataloge: www.dorotheum.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006