Neugebauer: Bildungskooperation mit Albanien ausweiten Zweiter NR-Präsident: Investitionen in Jugend sind wichtig

Wien (PK) - Der Zweite Präsident des Nationalrats, Fritz Neugebauer, nützte seinen Aufenthalt in Albanien auch dazu, bildungspolitische Fragen zu erörtern. Gelegenheit dazu bot ein Treffen mit dem Minister für Bildung und Wissenschaft, Myqerem Tafaj und der Besuch der österreichischen Peter Mahringer -Schule in Shkodra, eine HTL für Informationstechnologie.

Minister Tafaj unterstrich gegenüber seinem Gast die besondere Rolle Österreichs auch auf bildungspolitischem Gebiet in
Albanien. Die zahlreichen Aktivitäten und Kooperationen im Schul-und Universitätsbereich seien äußerst hilfreich bei den Bemühungen seines Landes, die Bildungschancen der Jugend zu erhöhen, stellte er ausdrücklich fest. Beide Gesprächspartner waren sich einig, dass die bestehenden Kooperationen weiter ausgebaut werden sollten.

Zuvor hatte Präsident Neugebauer die Peter Mahringer - Schule in Shkodra besucht, wo er auch mit Bürgermeister Lorenc Luka zusammengetroffen war. Die HTL wurde vor vier Jahren eröffnet und ist eine der sechs österreichischen Schulen im Ausland. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern stellte Direktorin Gerlinde Tagini die Schule vor. Neugebauer zeigte sich "beeindruckt von
der Motivation und Begeisterung der Jugendlichen". "Hier beweise sich einmal mehr, wie wichtig internationale
Bildungskooperationen und Investitionen in die Jugend sind" sagte der Präsident.

Die HTL ist seit ihrer Gründung sehr erfolgreich, der große Zuspruch ist auch an der hohen und ständig steigenden Zahl an Anmeldungen abzulesen, war von der Direktorin zu erfahren.
Geplant sind weiterführende Kooperationen mit dem tertiären Sektor, so soll beispielsweise das letzte Schuljahr an der HTL
(60 credits) im Technikum Wien und an den albanischen
Universitäten anerkannt werden, wie Minister Tafaj ausführte. Einige Schülerinnen und Schüler planen, in Österreich zu studieren. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001