Maier: Vorsicht vor K.O.-Tropfen

Bei Verdacht unbedingt sofort Strafanzeige erstatten

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Konsumentenschutzsprecher Johann Maier warnt vor der wachsenden Gefahr von K.O.-Tropfen. "Im Jahr 2010 gab es 62 angezeigte Straftaten (Sexual- oder Eigentumsdelikte) im Zusammenhang mit K.O.-Tropfen. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich ungleich höher, da es für die Opfer später meist schwer nachzuweisen ist, dass sie mit K.O.-Tropfen betäubt wurden", so Maier am Sonntag im Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst. "Es ist Vorsicht geboten. Denn K.O.-Tropfen können in vielen Situationen heimlich verabreicht werden. Getränke und Speisen sollten daher nie aus den Augen gelassen werden", so Maier. ****

Die Täter nutzen meist "GBL" (Gamma-Butyrolacton) oder "GHB" (Gamma-Hydroxybuttersäure) als Wirkstoff, auch als "Liquid Ecstasy" bekannt. Vor allem im Mischkonsum mit Alkohol führt der Stoff zu Bewusstlosigkeit und Gedächtnisverlust. Für die Opfer ist es daher meist schwer nachzuweisen, dass sie mit K.O.-Tropfen betäubt wurden, so Maier.

Fällt es Vergewaltigungsopfern allgemein schon schwer, Anzeige zu erstatten, ist es noch schwieriger, wenn K.O.-Tropfen im Spiel waren, da die Opfer dann nicht einmal wissen, was genau mit ihnen passiert ist, so Maier, der davor warnt, dass sowohl Frauen als auch Männer Opfer von K.O.-Tropfen werden können. "Beim geringsten Verdacht auf K.O.-Tropfen sollte - auch aus Gründen der Beweisführung - sofort ein Arzt aufgesucht werden, und es sollte sofort bei der Polizei Strafanzeige erstattet werden, damit die Täter ausgeforscht werden können", so der SPÖ-Konsumentenschutzsprecher.

Service: Im Anhang finden Sie die Anfragebeantwortung sowie eine Auflistung der Strafanzeigen der letzten fünf Jahre.
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/AB/AB_07251/imfname_208631.p
df
www.spoe.at/bilder/d277/Tabelle_Strafanzeigen_k_o_-Tropfen.pdf (Schluss) sv/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002