"Global denken, global handeln!"

Weltumspannend arbeiten-ÖGB und Südwind bieten auch heuer einen Lehrgang für globale Zusammenarbeit in der internationalen Gewerkschaftsarbeit an.

Wien (OTS/ÖGB) - Multinationale Konzerne nutzen globale Strukturen geschickt aus, um ihre Profite immer weiter zu steigern -ArbeitnehmerInnen weltweit zahlen drauf: "Schon die Drohung, Produktionen zu verlagern, macht oft Gewerkschaften und ganze Staaten erpressbar: Ein Wettlauf nach unten ist die Folge", so Willi Haberzettl, Vorsitzender von weltumspannend arbeiten - ÖGB.++++

Weltumspannend arbeiten - ÖGB und Südwind arbeiten in dem Projekt "Menschenwürdige Arbeit für menschenwürdiges Leben" zusammen, um dieser Entwicklung entgegenzutreten. "Mit dem Lehrgang 'Global denken, global handeln!' werden GewerkschafterInnen, BetriebsrätInnen und MitarbeiterInnen von NGOs für die Notwendigkeit globaler Kooperationen sensibilisiert und aktiviert", erklärt Helmut Adam, Geschäftsführer von Südwind.

"Damit Menschen in Entwicklungs- und Industrieländern nicht unter die Räder kommen, hilft nur eins: Gewerkschaften und NGOs müssen weltweit zusammenarbeiten", ist Pia Lichtblau, von Weltumspannend arbeiten -ÖGB und Leiterin des neuen Lehrgangs überzeugt. "Wir werden gemeinsam erarbeiten, wie wir globale Strukturen gemeinsam verändern und mit Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern auf der ganzen Welt zusammenarbeiten können, damit letztendlich alle davon profitieren."

Die TeilnehmerInnen sollen durch den Lehrgang globale Zusammenhänge erkennen, verstehen und hinterfragen können. Darauf aufbauend werden in Bezug auf ihre beruflichen Kontexte, Strategien gegen die weltweite Ausbeutung von ArbeitnehmerInnen entwickelt. Die internationale Vernetzung wird durch die Einbindung von ReferentInnen aus verschiedenen (Entwicklungs-)Ländern und Zusammenhängen gefördert. "Mein persönliches Bewusstsein über globale Zusammenhänge und die damit verbundene Sichtweise erweitert sich im Rahmen des Lehrgangs enorm", so ein Teilnehmer des laufenden Lehrgangs.

Der zweite Lehrgang wird in Strobl am Wolfgangsee abgehalten und besteht aus sieben zweitägigen Modulen, die sich über den Zeitraum September 2011 bis Juli 2012 erstrecken. Für die 20 verfügbaren Plätze ist der Anmeldeschluss der 27. Mai 2011.

Das Projekt "Menschenwürdige Arbeit für menschenwürdiges Leben" ist Teil der internationalen Kampagne Decent Work, Decent Life, die von über 50 Organisationen aus 22 Ländern getragen wird. Es wird in Österreich von weltumspannend arbeiten - ÖGB und Südwind in Kooperation mit dem VÖGB durchgeführt und von der Europäischen Union gefördert. Die darin vertretenen Standpunkte geben die Ansicht der durchführenden Organisationen wieder und stellen somit in keiner Weise die offizielle Meinung der Europäischen Union dar.

Detaillierte Informationen zu Kursprogramm und Anmeldung finden Sie unter www.fairearbeit.at

Rückfragen & Kontakt:

Weltumspannend arbeiten - ÖGB
Mag.a Pia Lichtblau
Tel.: 01-53444-39238
E-Mail: pia.lichtblau@oegb.at
www.fairearbeit.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004