Bayrische Winterferien und österreichische Studienmesse sorgen für Staus

Wien (OTS) - Am kommenden Wochenende werden zwei grundverschiedene Ereignisse für Staus und lange Verzögerungen auf den Straßen in Österreich sorgen. Bei den deutschen Nachbarn beginnen in Bayern, Hamburg und dem Saarland die Winterferien. In Wien findet die größte Studienmesse Österreichs, die Best3, statt. Beide Ereignisse werden nach Einschätzungen der Verkehrsexperten vor allem am Samstag für erhebliche Verzögerungen auf den Straßen sorgen.

Autofahrer von Tirol, Salzburg und Kärnten sollten starke Nerven mitbringen. Die Verkehrsexperten des ARBÖ haben die wahrscheinlichsten Staustrecken kurz zusammengefasst:

  • Inntalautobahn (A12), zwischen der Grenze Kufstein/Kiefersfelden und der Ausfahrt Achensee/Zillertal sowie vor den Ausfahrten Ötztal und Imst/Pitztal
  • Rheintalautobahn (A14), vor dem Ambergtunnel bei Feldkirch und dem Pfändertunnel bei Bregenz
  • Tauernautobahn (A10), zwischen dem Knoten Salzburg und Bischofshofen
  • Fernpaß Bundesstraße (B79), vor dem Grenztunnel Vils/Füssen und dem Lermoosertunnel
  • Zillertal Bundesstraße (B169), zwischen Zell am Ziller und Straß im Zillertal

"Wer den Staus entgehen will, sollte die genannten Straßen am Samstag zwischen den Morgenstunden und dem späten Nachmittag möglichst meiden. Auch auf den direkten Ausweichstrecken sollte man längere Verzögerungen einplanen. Urlauber, die den Samstag als Reisetag nicht meiden können, sollten sich mit ausreichend alkoholfreien Getränken, Proviant und Ablenkungsmöglickeit für die Beifahrer auf Staus vorbereiten", rät ARBÖ-Verkehrsexpertin Melanie Nowak.

"Best3" sorgt für umfangreiche Bildungsinformation und Staus in Wien

Von Donnerstag, 03.03.2011 bis Sonntag,06.03.2011 steht die Wiener Stadthalle ganz im Zeichen von Beruf, Studium und Weiterbildung. Die BeSt3 bietet den rund 80.000 Besucher bei freiem Eintritt von 09:00 bis 18:00 zahlreiche Infos zu diesen Themen.

Rund um die Wiener Stadthalle wird vor allem am Samstag und Sonntag mit sehr großem Verkehrsaufkommen und den damit verbundenen Staus gerechnet. Die ARBÖ-Verkehrsexperten raten daher auf die öffentlichen Verkehrsmittel die U-Bahnlinie U3 und U6 sowie die Straßenbahnlinien 6,9,18 49 und die Autobuslinie 48A umzusteigen. Wer doch mit seinem eigenen Fahrzeug anreisen möchte, sollte die generelle Kurzparkzone, die auch am Wochenende zu den Feiertagen von 18 bis 23 Uhr die maximale Parkdauer auf 2 Stunden begrenzt beachten. "Als Alternativen bieten sich die Stadthallengarage, die Märzparkgarage oder in der Lugner City-Garage an.", so Melanie Nowak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Melanie Nowak, Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001