FPÖ-Hofer: Österreich mit Ablehnung der Agro-Gentechnik in der EU bald alleine?

Wien (OTS) - "Die jüngste Brüsseler Gentechnik-Abstimmung, in der die Verunreinigung nach Europa gelangender Futtermittel mit in der EU nicht zugelassenen Gen-Konstrukten erlaubt wurde, ist ein weiteres Warnsignal an unsere Bundesregierung", so heute FPÖ-Umweltsprecher NAbg Norbert Hofer. "Österreich droht die Isolation, was seine Gentechnik-kritischen Positionen betrifft."

"Immer häufiger behalten die Gentechnik-Befürworter in der EU die Oberhand, gibt Hofer zu Bedenken. "Das könnte auch für unsere aufrechten Gentech-Verbote eines Tages schwerwiegende Folgen haben. Immerhin verabschiedet sich auch die BRD zunehmend von ihren kritischen Positionen. Die FDP ist voll auf Gentechnikkurs und dem einzig Gentechnik-kritischen Regierungsmitglied, Agrarministerin Ilse Aigner, hat man jetzt mit Peter Beser einen Staatssekretär zur Seite gestellt, der als Gentechnik-Fanatiker (>nutzbringende Zukunftstechnologie<) und dazu noch als Gegner der Ökolandwirtschaft (>Rückkehr in die Nostalgie<) gilt. Die österreichische Bundesregierung und speziell die Minister Berlakovich und Stöger sollten den Ernst der Lage jetzt schnell erkennen, ansonsten wird der Feinkostladen Österreich bald im Sog der Konzernlobbys und EU-Bevormundungen atomisiert", warnt Hofer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006