LHStv.Scheuch: Leistungsanreize in Bildungssystem beibehalten

Kärntner Bildungsreferent gegen generelles Abschaffen des Sitzenbleibens

Klagenfurt (OTS/LPD) - Man könne aufgrund der derzeitigen Informationslage die Idee von Bildungsministerin Claudia Schmied, das Sitzenbleiben abzuschaffen, noch nicht wirklich beurteilen, stellt heute, Freitag, Bildungsreferent LHStv. Uwe Scheuch fest. "Leistungsanreize im Bildungssystem sind unbedingt notwendig. Deshalb stehe ich einer generellen Abschaffung des Sitzenbleibens skeptisch gegenüber. Aber eine flexiblere Gestaltung der Vermittlung von Bildungsinhalten sehe ich positiv", so Scheuch.

"Dass künftig jeder ohne Rücksicht auf seine Lernleistungen aufsteigt, darf nicht sein. Sonst fallen wir im internationalen Vergleich noch weiter zurück", warnt der Kärntner Bildungsreferent. Die unbedingt zu beherrschenden Eckpfeiler des Bildungsprogramms müssten daher von Anbeginn an eindeutig definiert sein und die Konsequenzen der Nichterfüllung klar kommuniziert werden. Eine Nivellierung nach unten dürfe keinesfalls geschehen. Offen bleibt für Scheuch nach wie vor die Frage, wie ein Schüler, der im ersten Jahr nicht einmal den normalen Jahreslernstoff genügend beherrsche, im Folgejahr mit noch mehr Lernumfang zurechtkommen solle.

Momentan bleibe abzuwarten, was aus dieser Idee der Bildungsministerin werde. "Die Vergangenheit hat bewiesen, dass diese Bundesregierung nicht unbedingt ein Anhänger ausgegorener, wohldurchdachter Projekte ist", so Scheuch.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001