Muttonen: Ägyptens Frauen dürfen nicht aus der Verfassungsgebung ausgeschlossen werden

Ein demokratisches Ägypten muss von Frauen und Männern verfasst werden

Wien (OTS/SK) - In der vergangenen Woche ist in Ägypten erstmals die verfassunggebende Versammlung zusammengekommen. Die außenpolitische Sprecherin der SPÖ, Christine Muttonen, schloss sich am Freitag der Kritik der ägyptischen Nichtregierungsorganisationen daran an, dass die Versammlung ausschließlich männlich besetzt ist. "Es kann nicht angehen, dass in dieser Versammlung, die eine neue Verfassung für ein demokratischeres Ägypten erarbeiten soll, nicht eine einzige Frau vertreten ist", so Muttonen am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.****

In einer demokratisch verfassten Republik müssten Frauen und Männer die gleichen Rechte haben, die Geschicke von Staat und Gesellschaft mitzugestalten - und zwar von Anfang an, so Muttonen weiter. "Ich hoffe stark, dass es zu Nachbesserungen in der Besetzung der Versammlung kommen wird. Die Frauen Ägyptens sind in den vergangenen Wochen sicherlich nicht an der Seite der Männer für mehr Demokratie auf die Straße gegangen, nur um jetzt wieder von der Gestaltung des Landes ausgeschlossen zu werden." (Schluss) bj/sas/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005