AUF/FPÖ: Tiefe Betroffenheit vom Ableben des jungen Polizisten nach den Schüssen von Hirtenberg

Wien (OTS) - "Die gestrigen dramatischen Ereignisse in Hirtenberg haben mit dem Tod eines der beiden schwer verletzten Polizisten nicht nur einen traurigen Höhepunkt erreicht, sondern zeigen einmal mehr wie gefährlich und unvorhersehbar die Arbeit der Exekutive und die Einsätze unserer Polizistinnen und Polizisten in der Realität sind", stellte heute in tiefer Betroffenheit der Bundesvorsitzende der AUF und freiheitliche Bereichsprecher für den Öffentlichen Dienst, NAbg. Werner Herbert, fest.

Auch Albert Schmiedt, Vorsitzender der AUF-Exekutive, zeigte sich vom Ableben seine Kollegen aus NÖ zutiefst bestürzt. "Wieder einmal musste ein Polizist sein Leben in Erfüllung seiner Pflicht opfern, indem er von einem verurteilten Straftäter kaltblütig erschossen wurde", so Schmiedt.

"Unser Mitgefühl ist in diesem schweren Moment bei den Angehörigen und der Familie des getöteten Kollegen aber auch bei dessen Kolleginnen und Kollegen, die diesen sinnlosen und tragischen Tod zu betrauern haben", so Herbert und Schmiedt abschließend, die aber auch dem zweiten im gegenständlichen Einsatz verletzen Polizisten alles Gute für eine rasche Genesung wünschen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005