Berlakovich: Gemeinsam für eine saubere und sichere Energiezukunft Österreichs

ÖVP-SPÖ-Klubenquete zum Thema "Zukunftsinvestitionen in Umwelt, Bauen und Wohnen" - Start für neue klima:aktiv-Programme "Erneuerbare Wärme" und "Bauen und Sanieren"

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Bei der heutigen ÖVP-SPÖ-Klubenquete zu "Zukunftsinvestitionen in Umwelt, Bauen und Wohnen" unterstrich Umweltminister Niki Berlakovich die Bedeutung der 100 Millionen Euro-Förderoffensive 2011 zur thermischen Sanierung. "Die verbesserte Wärmedämmung von Gebäuden spart deutlich CO2 und Energie, bringt Wachstum für die Wirtschaft und wichtige green jobs. Die Menschen sind bereit aktiv mitzutun und werden belohnt: Wer mehr tut, bekommt mehr. Unser Land kann 2050 energieautark sein und sich mit Energie aus Wind-, Sonnen-, Wasserkraft und Biomasseressourcen selbst versorgen, dafür müssen wir die Sanierungsrate und den ökologischen Wohnbau massiv vorantreiben", betonte Umweltminister Niki Berlakovich.

Ein Drittel des Gesamtenergieverbrauchs fließt in die Raumwärme, Warmwasserbereitstellung und Kühlung. "Schwerpunkt muss in Zukunft die Gesamtsanierung sein. Erneuerbare Energien sind dabei das Schlüsselwort. Hier besteht noch großer Handlungsbedarf, um das Klima zu schützen, Energie einzusparen und damit die Haushalte zu entlasten", so Berlakovich. "Fossile Energie ist von gestern, arbeiten wir gemeinsam für morgen."

Zusammenarbeit bringt Erfolg

Die Zusammenarbeit zwischen Umwelt und Wirtschaft bei den Fördermitteln zur thermischen Sanierung zeige, wie mit gemeinsamen Synergien und Maßnahmen Erfolgsgeschichte geschrieben werde, so der Umweltminister. Die 100 Millionen Euro-Förderoffensive 2011 wird ein ausgelöstes Investitionsvolumen von rund 700 Millionen Euro bringen, eine CO2-Reduktion von 4,1 Millionen Tonnen bewirken und zirka 10.500 Arbeitsplätze schaffen bzw. sichern.

Bei der Enquete präsentierte Berlakovich auch seine beiden neuen klima:aktiv-Programme "Erneuerbare Wärme" und "Bauen und Sanieren". Sie geben Information und Hilfestellung beim modernen und innovativen Bauen und Sanieren.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006