Antragstermin des FERNSEHFONDS AUSTRIA: rund 7,5 Mio. Euro für 23 Projekte beantragt

Wien (OTS) - Zum 1. Antragstermin am 25. Jänner 2011 wurden beim FERNSEHFONDS AUSTRIA für 23 Fernsehfilmprojekte Förderansuchen von in Summe 7,5 Mio. Euro beantragt, das sind 17,8 % der veranschlagten Gesamtherstellungskosten von 42,1 Mio. Euro. Sollten alle Projekte den Förderrichtlinien entsprechen, könnte bereits zu diesem Termin mehr als die Hälfte des für 2011 zur Verfügung stehenden Fördervolumens vergeben werden.

"Eingereicht wurden neun Fernsehfilme, darunter neue Folgen aus den beliebten Reihen 'Die Landärztin' oder 'Lilly Schönauer' sowie die Literaturverfilmung 'Die Kastellanin', eine Fortsetzung des äußerst erfolgreichen Fernsehfilms 'Die Wanderhure'", gibt Dr. Alfred Grinschgl, Geschäftsführer der RTR-GmbH für den Fachbereich Medien und verantwortlich für die Vergabe der Mittel aus dem FERNSEHFONDS AUSTRIA, Einblick in die neuen Projekte. "Weiters wurden für vier Serien, darunter die 7. Staffel der SOKO Donau und für 10 Dokumentationen Förderansuchen gestellt", so Grinschgl.
Mit einer Förderentscheidung ist nach Empfehlung durch den Fachbeirat Mitte März zu rechnen.

Der zweite Antragstermin, zu dem Projekte eingereicht werden können, ist der 26. April 2011. Weitere Informationen über den FERNSEHFONDS AUSTRIA sind auf der Website der RTR-GmbH unter http://www.fernsehfonds.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH,
MMag. Daniela Andreasch
Tel.: (++43-1) 58 058/106, Fax: (++43-1) 58 058/9106,
daniela.andreasch@rtr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TCO0005