Neue Leitung für Wachstumsbereich Immobilien bei Bundesforsten

Gernot Strasser wird neuer Leiter des Bereichs "Immobilien-Tourismus-Wasser" - Dynamisches Wachstum im Geschäftsbereich Immobilien

Wien/Purkersdorf (OTS) - Neben dem klassischen Geschäftsbereich Forst/Holz gewinnt der Bereich Immobilien bei den Österreichischen Bundesforsten (ÖBf) immer größere Bedeutung. "Im letzten Geschäftsjahr", erklärt Georg Schöppl, Bundesforste-Vorstand für Finanzen und Immobilien, "entfiel rund die Hälfte des Betriebsergebnisses auf den Bereich Immobilien - Tendenz steigend. Seit der Neugründung der Bundesforste (1997) haben sich die Erlöse und Ergebnisse fast verdreifacht." Mit Gernot Strasser (40) übernimmt ein erfahrener Immobilienspezialist ab Jänner den zukünftigen Wachstumsbereich der Bundesforste. "Wir wollen", so Schöppl, "das Geschäftsfeld in den nächsten Jahren erlös- und ergebnisseitig um ein Drittel weiter ausbauen." Der Bereich umfasst die Geschäftsfelder Immobilien, Tourismus, Wasser, Bodenschätze, Liegenschaftsverkehr und Kreativwirtschaft, dem jüngsten Geschäftszweig, der sich mit Location Services für Film- und Werbewirtschaft zuletzt erfolgreich entwickelte. "Gerade in herausfordernden Forstjahren - durch Naturereignisse wie Stürme oder Borkenkäfer - sind die Immobilien ein stabilisierendes Standbein und tragen wesentlich zum positiven Ergebnis des Unternehmens bei", sagt Schöppl.

Vom Seenspezialisten zum Immobilienstrategen

Gernot Strasser, der bereits vor den Bundesforsten sechs Jahre im Liegenschaftsmanagement tätig war, begann seine Bundesforste-Laufbahn 2004. Als Immobilienspezialist im Forstbetrieb Kärnten-Lungau zeichnete er für das Immobilien- und Seenmanagement am Wörther See verantwortlich. 2008 übernahm der aus Oberösterreich stammende Jurist die strategische Entwicklung des Geschäftsfelds Tourismus & Immobilen. In seiner neuen Funktion wird Strasser den gesamten Bereich "Immobilien-Tourismus-Wasser" leiten und das Immobilien-Portfolio der Bundesforste österreichweit managen. Zusätzlich zum Studium der Rechtswissenschaften absolvierte der Oberösterreicher ein Kolleg für Bautechnik mit Schwerpunkt Hochbau.

Breite Immobilien-Palette

Mit 66.000 Grundstücken und Liegenschaften sowie 4.200 Gebäuden zählen die ÖBf zu den größten Immobilienmanagern des Landes. Die Palette der Nutzungsoptionen von ÖBf-Flächen reicht vom Wohnbau über Seegrundstücke, Skipisten, Trinkwasserversorgung und Abbau von Bodenschätzen bis hin zum Filmschauplatz. Neben 70 der größeren österreichischen Seen betreuen und managen die Bundesforste gemeinsam mit Partnern aus Tourismus, Umwelt-/Naturschutz, Gemeinden und Vereinen 2.100 km Mountainbikestrecken, 630 km Reitpfade, 14.000 km Wanderwege und 39 öffentlich zugängliche Naturbadeplätze an 11 Seen. Erst kürzlich wurde mit dem VAVÖ, dem Verband der Alpinen Vereine Österreichs, ein Abkommen zur Nutzung der ÖBf-Flächen getroffen. Im Sinne der Unternehmensphilosophie spielt auch im Immobilienmanagement Nachhaltigkeit eine große Rolle. "Bei allen Entscheidungen", so Schöppl, "achten wir auf eine Ausgewogenheit wirtschaftlicher, ökologischer und gesellschaftlicher Interessen. Wir wollen die Ressourcen nicht nur nachhaltig nützen, sondern auch schützen und so die Schätze der Natur für die nächsten Generationen bewahren."

Pressefotos unter www.bundesforste.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Bundesforste AG
Bernhard Schragl, Pressesprecher
Tel.: 02231-600-2120
mailto: bernhard.schragl@bundesforste.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OBF0001