Kleinwasserkraft Österreich: Höchste Zeit für neues Ökostromgesetz!

Fördermittel sind ausgeschöpft - Zubau und Revitalisierung kommen zum Erliegen

Wien (OTS) - "Die Verantwortlichen müssen den Jahresbeginn
dringend dazu nutzen, die längst überfällige Novellierung des Ökostromgesetzes mit Hochdruck in Angriff zu nehmen!" fordert Christoph Wagner, Präsident von Kleinwasserkraft Österreich zum Jahresauftakt und macht wieder einmal auf die aktuelle missliche Lage des Ökostroms und der Kleinwasserkraft in Österreich aufmerksam. "Ebenso wie für andere Ökostromtechnologie gilt auch für die Kleinwasserkraft, dass die Fördertöpfe leer sind und der weitere Ausbau oder die Effizienzsteigerung bei bestehenden Anlagen zum erliegen kommen!" kreidet Wagner an. "Unsere Vorschläge zu einer vernünftigen Novellierung des Gesetzes liegen längst auf dem Tisch. Minister Mitterlehner und seine Regierungskollegen dürfen nun nicht weiter tatenlos bleiben, sonst müssen sie sich den Vorwurf gefallen lassen, dass sie sehenden Auges den österreichischen Ökostrom versanden lassen!"

Die im aktuellen Ökostromgesetz vorgesehenen Fördermittel für den Investitionszuschuss zur Erbauung oder Revitalisierung von Kleinwasserkraftanlagen ist mit den vorliegenden Anträgen aufgebraucht. Es ist also höchste Zeit, für eine Fortführung der Förderung zu sorgen, da noch einiges an Investitionen im Kleinwasserkraftbereich ansteht! "Laufend erreichen uns Anfragen von verunsicherten Investoren, die in der Planung von Neuprojekten stecken oder die Revitalisierungen ihrer Anlagen vorhaben. Sie -somit auch für den Wirtschaftsaufschwung wichtige Investitionen in die heimische Zuliefer- und Bauwirtschaft - sind aufgrund der aktuellen Misere derzeit völlig blockiert!" schildert DI Martina Prechtl, Geschäftsführerin von Kleinwasserkraft Österreich. "Wir fordern daher das Wirtschaftsministerium auf, rasch für die Aufhebung dieser Blockade zu sorgen, das Ökostromgesetz rasch zu novellieren und dabei die Verbesserungsvorschläge der Branche zu berücksichtigen!", so Prechtl.

Rückfragen & Kontakt:

Kleinwasserkraft Österreich
DI Martina Prechtl
Tel.: 01/522 07 66
Mail: m.prechtl@kleinwasserkraft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KWK0001