VKI unterstützt AvW-Geschädigte

Rund 600 Geschädigte als Privatbeteiligte am Strafprozess gegen Auer Welsbach beigetreten - Anmeldefrist im Konkurs erstreckt

Wien (OTS/VKI) - Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) unterstützt - im Auftrag des Konsumentenschutzministeriums -AvW-Geschädigte bei der Durchsetzung ihrer Schadenersatzforderungen. In Form von Privatbeteiligten-Anschlüssen wurden Forderungen im Ausmaß von fast 17 Millionen Euro für rund 600 Geschädigte im heute beginnenden Strafverfahren gegen Auer Welsbach geltend gemacht. Im Konkursverfahren wiederum wurde die Frist zur Anmeldung von Forderungen inzwischen auf den 30. April 2011 verlängert.

"Wir hoffen, dass dieser erste Strafprozess rund um die Causa AvW Licht ins Dunkel um die vor allem auch an Kleinanleger verkauften Genuss-Scheine bringen wird", sagt Dr. Peter Kolba, Leiter des Bereiches Recht im VKI. Sollte es zu Verurteilungen kommen, haben die Privatbeteiligten die Chance, dass das Strafgericht auch über ihre Schadenersatzansprüche entscheidet. In der Regel aber werden Schadenersatzansprüche auf den Zivilrechtsweg verwiesen. Der VKI wird das Verfahren beobachten und die von ihm unterstützten Geschädigten über den Ausgang am Laufenden halten. Beim Prozessauftakt ist der VKI durch den Substituten des Rechtsanwaltes Dr. Walter Reichholf vertreten: den Klagenfurter Rechtsanwalt Dr. Herbert Felsberger.

Inzwischen hat das Konkursgericht - so eine Mitteilung der Masseverwalter - die Frist zur Anmeldung von Konkursforderungen nochmals auf den 30. April 2011 erstreckt. Im Zusammenhang mit den AvW-Genuss-Scheinen stellt sich hier die Rechtsfrage, ob das eingebrachte Kapital als Fremd- oder als Eigenkapital zu sehen ist. Die vom VKI gewonnene Verbandsklage gegen AvW zur Unwirksamkeit der vertraglichen Kündigungsausschlüsse weist darauf hin, dass die Kapitaleinzahlungen als Fremdkapital gesehen werden können. Dies wäre für die Geschädigten günstig, denn damit wären sie Konkursgläubiger.

"Wir werden den Geschädigten jedenfalls - via umfangreicher Informationen auf www.verbraucherrecht.at - zur Hand gehen, wenn es gilt, ihre Forderungen im Konkurs anzumelden", verspricht Dr. Peter Kolba. Laut Masseverwaltern wird diese Anmeldung möglichst unbürokratisch und online möglich sein.

Rückfragen & Kontakt:

Verein für Konsumenteninformation
Dr. Peter Kolba, Leiter Bereich Recht
Tel.: 01 / 58877 - 320

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKI0001