FPÖ-Walter Rosenkranz: Endlich Klarheit über ÖVP-Position

Wesentliche Punkte weisen Gemeinsamkeiten mit FPÖ-Programm auf

Wien (OTS) - Lob für die bisher durchgesickerten Forderungen des neuen ÖVP-Bildungsprogramms kommt vom FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Walter Rosenkranz: "Wir werden die ÖVP beim Wort nehmen, und die Punkte aus diesem Bildungskonzept auch einfordern", so Rosenkranz. "Mit der Rettung des Gymnasiums in der Langform und der Sprachförderung für Kinder, die nicht ausreichend Deutsch können, gibt es einige wesentliche Punkte, die auch Gemeinsamkeiten mit langjährigen FPÖ-Forderungen darstellen." Eine "Mittlere Reife" könne auch ein sinnvoller Beitrag zur Aufwertung der Hauptschulen sein. "Hier geht es uns nicht darum, wie der Schultyp künftig auch immer heißen soll, sondern um den Inhalt", so Obmann des Unterrichtsausschusses Rosenkranz weiter.

"Für den von Unterrichtsministerin Schmied angekündigten Runden Tisch mit den Bildungssprechern aller Parlamentsparteien könnte das ÖVP-Papier jedenfalls eine Ausgangsbasis sein, aufgrund der gemeinsame Beschlüsse gefasst werden können, denn", so Rosenkranz, "wir gehen von einer kooperativen Verhandlungsbereitschaft aller Teilnehmer aus". Wesentlicher Punkt in den Besprechungen werden die Kosten für die flächendeckende Verbesserung der Schulen für 10- bis 14-Jährige sein. Die geschätzten Mehrkosten müssten, so Rosenkranz, durch eine rasche Verwaltungsreform im Bildungsbereich hereingebracht werden. "Nachdem die ÖVP dieses Konzept vorgestellt hat, wird hoffentlich auch die Blockadepolitik der Landeshauptleute beendet werden. Der viel beschworene 'nationale Kraftakt' darf nämlich nicht eine Worthülse bleiben, sondern muss jetzt endlich in Angriff genommen werden", schließt Rosenkranz.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001