Starkes Exportwachstum zieht Kalifornien aus der Krise

Fortsetzung der Umweltagenda Schwarzeneggers durch neuen Gouverneur

Wien (OTS/PWK006) - Arnold Schwarzenegger war zwei Amtsperioden Gouverneur von Kalifornien, des mit 38 Mio. Einwohnern bevölkerungsreichsten und wirtschaftlich bedeutendsten US-Bundesstaates. Nach zwei 'Terms' ist nach kalifornischem Gesetz keine Kandidatur mehr möglich. Am 3.Jänner leistete der Demokrat Jerry Brown in der Hauptstadt Sacramento als neuer Gouverneur seinen Amtseid. Schwarzenegger nahm an Browns Angelobung im Memorial Auditorium in Sacramento teil. Kalifornien ist weltweit die achtgrößte Volkswirtschaft.

Starkes Anziehen der kalifornischen Exporte

Die kalifornische Wirtschaft erholt sich von den schwerwiegenden Auswirkungen der Wirtschaftskrise. Laut Andersen Forecast der Universität von Kalifornien in Los Angeles (UCLA) stiegen die kalifornischen Exporte im 3.Quartal 2010 um 19,7% im Vergleich zur Vorjahresperiode. Das Exportprodukt Nr.1 Kaliforniens, Computer und elektronische Produkte, stieg um ein Viertel im Vergleich zum Vorjahr (+25,6%). Industriemaschinen, das zweitwichtigste Exportprodukt, schnellten um 47,3% in die Höhe. Beachtliche Zuwächse haben weiters Transportausrüstungen" (+10,2%), div. Industrieprodukte einschl. medizinische Ausrüstungen (22,5%), Chemikalien und Pharmazeutika (5.6%). Kaliforniens Wirtschaft hat die Talsohle der Rezession durchschritten", berichtet Rudolf Thaler, österreichischer Handelsdelegierter in Los Angeles. Das Frachtaufkommen der Seehäfen in Los Angeles, Long Beach und Oakland steigt, ebenso der Umschlag über die Flughäfen in L.A. und San Francisco, insbesondere von HiTech Produkten. Die Nachhaltigkeit des Aufschwungs ist aber unsicher. Die Arbeitslosenrate liegt bei 12,5%. Durch die Wirtschaftskrise wurden etwa 1,4 Mio. Jobs vernichtet. Der Schlüssel für Kaliforniens Wirtschaftsaufschwung liegt im Export von Industrie- und landwirtschaftlichen Gütern, einer Belebung des US-Konsums und einer Zunahme der Bautätigkeit. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Mega-Metropole Los Angeles mit 16 Mio. Einwohnern, denn "geht es Los Angeles gut, geht es Kalifornien gut. Geht es Kalifornien gut, geht es den USA gut."

Erneuerbare Energien sind die Zukunft Kaliforniens, lautete das Credo von Schwarzenegger. Die Hälfte der US-Venture Capital Investitionen erfolgt in Kalifornien und dies verstärkt in Clean Tech Unternehmen. Thaler: "Neben Informations- und Biotechnologien werden Clean Technologien Wachstumsbereiche im kommenden Jahrzehnt sein. Kalifornien wurde unter der Leadership von Schwarzenegger zum Vorreiter in Sachen Umwelt in den USA." Auf internationalem Parkett setzte er sich für mehr 'Action' auf regionaler Ebene zur Reduzierung von Treibhausgasen ein und gründete die Organisation R20 mit Sitz in Genf. Einen klaren Sieg konnte Schwarzenegger trotz massiver Interventionen der Erdölindustrie kürzlich mit der Aufrechterhaltung der strengen kalifornischen Klimaschutzgesetze erringen. In Kalifornien wird das weltweit größte Solarkraftwerk mit der Leistung eines Kernkraftwerkes errichtet. Der Anteil erneuerbarer Energien soll 2020 im 'Golden State' ein Drittel betragen. Bisherige Aussagen des neuen Gouverneurs lassen auf eine Fortsetzung der Umweltpolitik Schwarzeneggers schließen. "Kalifornien ist als Mekka für Innovation und Entrepreneurship, seiner Marktgröße und dem großen Nachholbedarf in Sachen Clean Tech für österreichische Unternehmen eine Top-Exportdestination, so Thaler abschließend. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Außenhandelsstelle Los Angeles
Dr. Rudolf Thaler
Tel.: +1 310 477 99 88
losangeles@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001