Greenpeace: Cancun rettet UN-Prozess, aber nicht das Klima

Weg für verbindliches Klimaschutzabkommen bereitet aber noch nicht beschritten

Cancun/Wien (OTS) - "Die Ergebnisse von Cancun könnten den UN-Klimaschutzprozess gerettet haben, aber bei weitem noch nicht das Klima. Mit den vorliegenden Beschlüssen ist noch keine einzige Tonne CO2 eingespart", kommentiert Niklas Schinerl von Greenpeace die Ergebnisse der Klimaschutzkonferenz in Cancun. Nach dem völligen Desaster der UN-Klimaschutzkonferenz in Kopenhagen hat die Klimakonferenz in Cancun zumindest den Weg für ein verbindliches internationales Klimaschutzabkommen bereitet.

Da Staaten wie die USA, Japan und Russland weitere Fortschritte verhindert haben, konnte man sich lediglich auf einen Minimalkompromiss einigen. Dieser sieht etwa ein Bekenntnis zu einem Green Fund in der Höhe von hundert Milliarden Dollar vor, mit dem Entwicklungsländer im Kampf gegen den Klimawandel unterstützt werden sollen und ein Bekenntnis zu einem Abkommen über den Schutz der Regenwälder. Wie dies ausgestaltet werden soll, ist jedoch völlig offen. Gleichzeitig haben die Industriestaaten anerkannt, dass die in Kopenhagen vorgelegen CO2-Reduktionsziele nicht ausreichen, die globale Erwärmung unter der notwendigen Zwei-Grad-Marke zu halten. "Für die Europäische Union bedeutet das, dass sie ihre eigenen CO2-Reduktionsziele auf dreißig Prozent anheben muss. Derzeit richtet man dort aber das Hauptaugenmerk - wie diese Woche beschlossen - auf die Subventionierung von Kohleabbau und diesen auch noch länger zu forcieren", kritisiert Schinerl.

"Wenn Umweltminister Berlakovich die Ergebnisse von Cancun ernstnimmt, muss Österreich sofort aufhören den Klimaschutz innerhalb der Europäischen Union zu blockieren und weitere CO2-Reduktionsmaßnahmen zulassen. Nicht ein verpasster Flieger, sondern die Haltung der österreichischen Bundesregierung zum Klimaschutz sollten den Minister zum Toben bringen", schließt Schinerl.

Rückfragen & Kontakt:

Bernhard Obermayr, Klimasprecher Greenpeace
Tel.: 0043 664 4904986
Niklas Schinerl, Klima- und Energiesprecher Greenpeace
Tel.: 0043 664 612 67 04

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP0001