Kopf: Parlamentarismus muss für alle Medien frei zugänglich sein

ÖVP-Klubobmann zeigt Verständnis für ATV-Kritik bei Parlamentsübertragungen

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Auch einem Privatsender sollte es ermöglicht werden, von einem guten Standort aus im Plenum Parlamentsdebatten in die österreichischen Haushalte übertragen zu dürfen. Es wurde zwar eine detaillierte Vereinbarung der Vereinigung der Parlamentsredakteurinnen und -redakteure mit Parlamentspräsidentin Prammer getroffen. Doch aus unerfindlichen Gründen findet sich darin keine Bestimmung über die Drehgenehmigung bzw. Standortfrage für private Rundfunkanstalten. Ich habe daher volles Verständnis für den berechtigten Ärger von ATV, da seitens der Nationalratspräsidentin an den Exklusivrechten betreffend gute Kamerapositionen ausschließlich für den ORF festgehalten wird. Auch die österreichischen Privatsender bringen öffentlich-rechtliche Inhalte. Parlamentarismus muss für alle Medien frei zugänglich sein, so ÖVP-Klubobmann und Mediensprecher Karlheinz Kopf heute, Montag, in Reaktion auf den offenen Brief von ATV. Kopf fordert die Nationalratspräsidentin auf, die Angelegenheit im Sinne einer breiten Medienlandschaft Österreichs zu klären.

Im Übrigen verweist Kopf darauf, dass er schon seit längerer Zeit in der Präsidiale den Vorschlag gemacht hat, die Aufnahmen im Plenarsaal von einer neutralen Privatfirma herstellen zu lassen und das Sendesignal dann allen Fernsehanstalten zur Verfügung zu stellen. Leider ist Präsidentin Prammer diesem Vorschlag bisher nicht gefolgt. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005