JUGENDVERTRETUNG: Protest gegen Budget steigt!

Die BJV fordert die Regierung auf, die kinder- und jugendfeindlichen Maßnahmen zurückzunehmen.

Wien (OTS) - Wie sehr die Pläne der Regierung unterschiedlichste Bevölkerungsgruppen treffen, zeigen die zahlreichen Organisationen, die sich an der Plattform Zukunftsbudget beteiligen. Insgesamt sind nach den ersten Tagen bereits 70 Organisationen an der Plattform beteiligt, darunter zahlreiche Jugendorganisationen sowie die Bundesjugendvertretung (BJV).
"Die massiv steigenden Proteste zeigen klar auf, dass die Regierung die Einwände gegen das Budget nicht einfach beiseite wischen kann. Wir fordern die sofortige Rücknahme der kinder- und jugendfeindlichen Maßnahmen", betont BJV-Vorsitzende Magdalena Schwarz.
Die BJV ruft alle Betroffenen auf, sich an der Demonstration am 27.11.2010 in Wien zu beteiligen und ihren Unmut über das Budget zu äußern.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Mag.a Nicole Pesendorfer
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0676/ 880 111 048
mailto: nicole.pesendorfer@jugendvertretung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001