Brosz: Pröll-Aussagen über ORF lassen ratlos zurück

Wer hat im Namen des ÖVP-Obmanns den parteipolitischen Würgegriff im ORF beklagt?

Wien (OTS) - Das heutige Interview eines Josef Pröll in der
Tiroler Tageszeitung lässt ratlos zurück, wer da wohl gesprochen hat. Fordert doch dieser Josef Pröll tatsächlich die Zurückdrängung des Parteieneinflusses auf den ORF. "Das kann nicht der ÖVP-Obmann Josef Pröll gewesen sein, der im Auftrag seines Onkels einen ORF-Finanzdirektor installieren ließ. Weiters müsste man dem ÖVP-Obmann Josef Pröll politischen Gedächtnisverlust unterstellen, denn es gab doch mal am Küniglberg unter Schwarz-Blau das System Mück mit dem Moltofon", so Dieter Brosz, Mediensprecher der Grünen. "Ich fordere ÖVP-Obmann Josef Pröll auf, umgehend klarzustellen, dass nicht er es war, der der Tiroler Tageszeitung ein Interview gegeben hat, in dem er sagte, es sei falsch im ORF 'Personalentscheidungen unter parteipolitischem Druck umzusetzen'".

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004