Arbeitsmarkt "Umweltwirtschaft" wichtige Berufsperspektive für die Jugend

Wien (OTS) - Das Jugend-Umwelt-Netzwerk der Katholischen Jugend Österreich unterstützt den Masterplan Green Jobs, welcher heute vom Lebensministerium in Kooperation mit der WKO präsentiert wurde, als sehr wichtigen Schritt in Richtung "Verringerung der Jugendarbeitslosigkeit".

Vor allem die Investitionen im Bereich Ressourcenschonung und Erneuerbare Energien werden in Zukunft neue Arbeitsplätze schaffen, Aus- und Weiterbildungen in diesem Bereich ermöglichen Jugendlichen in Zeiten der Wirtschaftskrise eine sichere Zukunft.

Um Jugendliche besser auf ihre berufliche Zukunft im Bereich "Green Jobs" vorzubereiten, fordert das Jugend-Umwelt-Netzwerk der KJÖ jedoch noch mehr Schritte in diese Richtung:

  • leichteren Zugang zu den vorhandenen Infos am "Green Jobs" Arbeitsmarkt: Jugendliche zeigen großes Interesse und Engagement für den zukunftsträchtigen Umweltbereich, finden sich aber bei den vielen neuen Angeboten nicht mehr zurecht.
  • Vernetzung von Jugendlichen mit Firmen und Organisationen aus dem Umweltbereich: Trotz des großen Interesses von Jugendlichen an Themen wie Umwelt-, Klimaschutz oder nachhaltige Lebensstile, fällt es der betroffenen Zielgruppe oft schwer, selbständig Kontakte zu knüpfen, um im Umweltbereich aktiv zu werden.

Das Jugend-Umwelt-Netzwerk konzipierte im Laufe der letzten Jahre bereits verschiedene Angebote im Bereich der Umweltbildung und Berufsorientierung, die die unterschiedlichen Ansprüche und Interessen junger Menschen in den Mittelpunkt stellen.

So wurde z.B. im Sommer 2010 mit der Infomappe "Berufsperspektive Umwelt - Verwurzle Dich im Grünen Bereich" gemeinsam mit Studierenden eine Materialiensammlung erstellt, welche Jugendliche ab 15 Jahren über Ausbildungs- und Jobmöglichkeiten im "Grünen Bereich" informiert.

Ziele des Jugend-Umwelt-Netzwerkes sind sowohl die Vernetzung der Jugendlichen untereinander als auch die Vernetzung mit einer breiten Palette an Organisationen aus dem Umwelt- und Nachhaltigkeitsbereich. So bieten z.B. die Jugend-Umwelt-Tage, ein viertägiges "Umweltfestival", vom 18. bis 21. Oktober in Wien 500 Jugendlichen und rund 50 Firmen und Organisationen aus dem Umweltbereich die Möglichkeit, sich im Rahhmen von Workshops und Exkursionen kennenzulernen und auszutauschen. Damit wird ein erster Schritt für ein langfristiges Engagement für die Umwelt gesetzt.

Rückfragen & Kontakt:

Maga. Claudia Kinzl
Jugend-Umwelt-Netzwerk
Leitung
june@kjweb.at
01/512 16 21-23

Maga. Mirjam Nekolar
Katholische Jugend Österreich
Öffentlichkeitsarbeit
mirjam.nekolar@kjweb.at
01/512 16 21-31

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJO0001