Wiener Wahlkampf: Wiener PsychotherapeutInnen warnen mit Unterschriftenaktion vor verhetzender Wahlwerbung

Wien (OTS) - Diffamierende, verhetzende und Angst machende Wahlwerbung, wie "zuviel Fremdes tut nicht gut", "Freie Frauen versus Kopftuchzwang" oder "Wenns dem Mustafa ane aufbrennst, kriagst a Hasse spendiert", schadet.

Nur scheinbar wird durch solche Strategien Sicherheit geschaffen, in Wirklichkeit bleiben die Probleme bestehen. PsychotherapeutInnen und AusbildungskandidatInnen, die täglich mit den Folgen von Angst, Diffamierung und Ausgrenzung konfrontiert sind, haben deshalb eine Unterschriftensammlung gegen verhetzende Wahlwerbung initiiert.

Die mehr als 100 unterzeichnenden PsychotherapeutInnen behandeln und betreuen Menschen mit unterschiedlichen kulturellen, religiösen, sozialen und politischen Hintergründen. Sie achten ihre Würde, ihre Werte, ihre Hoffnungen und verhelfen Menschen in Konflikten zu fairen Lösungen.

Bei Betroffenen (z.B. ImmigrantInnen, AsylantInnen aber auch anderen von Ausgrenzung betroffenen Menschen) können Angst, Depressionen, psychosomatische Beschwerden und sogar Traumatisierungen entstehen, die einer Behandlung bedürfen. Aber auch bei denjenigen, die solche Parolen ausrufen oder mittragen, steigt die Angst, sowie sie geschürt wird, weil das Fremde fremd und bedrohlich bleibt.

Abwertung und Ausschluss lösen Probleme nicht

Konflikte zwischen Menschen mit ihren jeweiligen unterschiedlichen Lebensformen und Weltanschauungen (dazu gehören auch Kultur und Religion) werden durch Abwertung und Ausschluss nicht gelöst.

Wir sind der Ansicht, dass es für einen hilfreichen Dialog vor allem die Fähigkeit braucht, sich durch Unterschiede nicht irritieren zu lassen. Nur so können Konflikte gewinnbringend gelöst werden.

Die 101 Unterzeichnenden stellen sich daher aus beruflicher und persönlicher Überzeugung dezidiert gegen Wahlziele und Wahlslogans, die auf Kosten von Menschen gehen.

Liste der unterzeichnenden PsychotherapeutInnen und AusbildungskandidatInnen:

Dr. Egon Urban, Renate Malli, Maria Schmid, Dr. Andrea Mastalir, Dr. Edith Stepanow, Dr.Hans-Joachim Fuchs, Afsaneh Weihs-Rafsandjani, Maria Theurer, Mag. Photini Ipsmiller-Demetriou, Mag. Silvia Franke DSA, Mag. Michael Rehrl, Leonore Lerch, Hubert Rieger, Jost Steiner, Dr. Heidrun Ziegler, Inge Pinzker, Dr. Mückstein Eva, Yasmin Randall, Dr. Sonja Kinigadner, Gabriele Hasler, Eva Würnitzer MSc, Roswitha Krause, Johannes Hacker, Mag. Elisabeth T. Hofbauer, Theo Mark, Elfriede Bartosch, Dr. Gerti Wyskocil, Mag. Brigitte Moshammer-Peter, Mag. Miriam Kronberger, Adalbert Gschosmann, Dr. Margit Lederer, Mag. Ingrid Meißel Santner, Mag. Renate Patera, Mag. Gerda Brandl, Ursula Grillmeier, Mag. Dr. Erich Lehner, Christa Burger, Dr. Gertrude Ernst-Zyma, Iris Seidler, Gabriele Ziegelmaier, Renate Wieser, Romana Lamport, Claudia Parrer, Andreas Wachter, Mag. Monika Tuczai, Dr. Gerhard Stemberger, Michael Molecz, Mag. Stefan Hofbauer, Mag. Elisabeth Leitner, Mag. Angelika Teichmann, Silvia Kessler-Eckhart, Hanns Zykan, Martin Krautschneider, Ingrid Farag, Theresia Weinschenk, Mag.a Regine Beernaert, Zsuzsi Vécsei, Hannelore Stangl, Harald Picker, Roman Ottenschläger, Helga Schmiedberger, Sibylle Wirth, Stefan Pfanner, Schweiger Christian, Günther Ditzelmüller, Ilse Zacher, Andrea Tinhof, Mag. Oezlem Akar, Dr. Hermann Spielhofer, Mag. Kathleen Hoell, Sylvia Gaul, Helga Melzer, Dr. Johanna Wagner-Fürst, Dr. Eva Handschuh, Mag. Irmgard Fennes, Dr. Sylvia Schalkhammer, Elisabeth Siebenhofer, Joe Schramml, Daniela Leithner, Barbara Zach, Dr. Veronika Windisch-Schoisswohl, Mag. Gudrun Stempkovsky, Fred Riegler, Reinhard Möstl Msc, Claudia Renner, Dr. Sylvia Löw, Michaela Zolles, Elisabeth Konecny-Knell, Dr. Karl Linha, Gundi Siegl, Friedegund-Maria Kumrow, Hans Kanitschar, Guillermo Otalora, Linda Würcher, Mag. Renate Winterauer, Bbarbara Wilfinger, Katharina Seifert, Michael Kienböck, Nancy Amendt-Lyon, Bettina Reinisch, Maria Angerer, Dr. Gudrun Vater

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Sonja Kinigadner
Institut für Lebenskunst
01/888 76 77

Dr. Eva Mückstein
Präsidentin des ÖBVP
0676/600 46 76

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OBP0001