FPÖ-Gradauer: Pensionsprivilegien der Beamten in Kärnten, Salzburg und Wien endlich abschaffen

Pensionssysteme der ÖBB und der Nationalbank endlich an ASVG-System angleichen

Wien (OTS) - "Die Landeshauptleute von Kärnten, Salzburg und Wien lassen es zu, dass ihre Beamten auf Kosten der Steuerzahler Pensionsprivilegien abkassieren. Das können wir uns angesichts dieser katastrophalen Budgetsituation nicht leisten. 200 Mrd. Euro Schulden, 125 Mrd. Euro Haftungen, 28 Mrd. Euro ausgelagerte Schulden bei ASFINAG und ÖBB bescheren uns jährliche Zinszahlungen von acht Mrd. Euro. Der Staat ist fast pleite. Trotzdem ist man nicht bereit, das Pensionssystem der Beamten in drei Bundesländer an das ASVG-System anzupassen", zeigt der Budgetsprecher des FPÖ-Parlamentsklubs, NAbg. KommRat Alois Gradauer heute zum wiederholten Mal auf.

Der Rechnungshof habe es wieder einmal aufgezeigt und vorgerechnet:
Von 2010 bis 2049 wären hier 714 Mio. Euro einzusparen. Aber auch ÖBB und Nationalbank müssen endlich ihr Pensionssystem an das ASVG-System angleichen. "Nach wie vor gehen die Eisenbahner mit knapp über 50 Jahren in Pension und die Mitarbeiter der Österreichischen Nationalbank bekommen nach 35 Dienstjahren 85 Prozent des Letztbezuges. Solange sich einige Berufsgruppen derart asozial verhalten, wir es mit dem Schuldenabbau im Staat schwer werden", so Gradauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004