AMA-Gastrosiegel: Bereits 1.000 zertifizierte Betriebe in ganz Österreich

Europaweit einzigartige Herkunftssicherung in der Gastronomie

Wien (OTS) - Zweieinhalb Jahre nach dem Start des
AMA-Gastrosystems wird mit dem traditionsreichen Hotel Sacher in Wien der 1.000 Betrieb in Österreich mit dem AMA-Gastrosiegel ausgezeichnet. Die Betriebe verpflichten sich, in fünf Kategorien die Herkunft der Rohstoffe auszuweisen und sich entsprechenden Kontrollen zu unterziehen. Das System ist einzigartig in Europa. Zu finden sind die zertifizierten Betriebe unter anderem auf der Internetplattform www.ama-gastrosiegel.at, auf Facebook, unter www.herold.at sowie als Applikation am iPhone oder Wisepilot.

Die mit dem AMA-Gastrosiegel zertifizierten Betriebe sind in ganz Österreich von Vorarlberg bis ins Burgenland zu finden. Am stärksten vertreten ist das Siegel in den Bundesländern Steiermark, Tirol und Oberösterreich. Teilnehmer findet der suchende Gast quer durch alle Kategorien - von der Almhütte bis zum Haubenrestaurant. "Laufende Informationen und Betreuung durch Berater vor Ort helfen, die Qualität ständig weiter zu verbessern. Durch das geschärfte Bewusstsein der Gäste für die regionale Herkunft der Ausgangsprodukte und die Transparenz der Auszeichnung entsteht eine Win-Win-Situation für alle Marktpartner, und zwar für den regionalen Landwirt, die Gastronomie und natürlich auch den Gast selbst", erläutert Stephan Mikinovic, Geschäftsführer der AMA Marketing.

Neue Promotion-Schienen

Wer gezielt auf Suche nach AMA-Gastrobetrieben geht, wird im Internet fündig und zwar unter www.ama-gastrosiegel.at sowie www.facebook.com/ama.gastrosiegel, wo der jeweils aktuelle Stand abrufbar ist. Neue innovative Marketingformen punkten nicht nur bei AMA-Gastrosiegel-Wirten, sondern auch bei deren Gästen. Die praktische iPhone-Applikation "AMA-Gastrosiegel" mit allen teilnehmenden Betrieben steht zum kostenlosen Download im AppStore zur Verfügung. Durch die praktische Wisepilot-Funktion kann man sich auch gleich direkt zum nächstgelegenen Gastrosiegel-Betrieb navigieren lassen.

Wer es lieber schwarz auf weiß in Papierform hat, kann das Booklet "Total Regional" in der jeweils aktuellen Ausgabe im Webshop unter www.ama-marketing.at zum Preis von EUR 5,- bestellen. In diesem Booklet sind die zertifizierten Unternehmen kurz beschrieben und dargestellt.

Rohstoff-Herkunft in der Gastronomie sichergestellt

Im Auftrag des Kuratoriums Kulinarisches Erbe hat die AMA Marketing gemeinsam mit der Branche dieses Herkunftssicherungssystem für die Gastronomie entwickelt. Das AMA-Gastrosiegel kommuniziert den Gästen klar, woher die Rohstoffe für die zubereiteten Gerichte stammen. Dem System liegt eine Richtlinie zugrunde, die gemeinsam von Vertretern der Landwirtschaft sowie von Tourismus, Gastronomie und Hotellerie erarbeitet und weiterentwickelt wurde. Diese Gastro-Richtlinie regelt etwa die Zulassungskriterien, verbindliche und freiwillige Angaben zur Herkunft der Rohstoffe und der Produktionsweise, sie gibt Auskunft über die notwendigen Aufzeichnungen und definiert die Form der Auslobung, etwa auf der Speisekarte.

Verpflichtende Teilnahme an fünf Produktgruppen

Die teilnehmenden Gastronomen verpflichten sich, für Erzeugnisse aus fünf vorgegebenen Kategorien die Herkunft auszuweisen. Kategorie 1 betrifft Fleisch, wobei Rind, Kalb, Schwein, Lamm, Huhn und Pute zur Auswahl stehen. Die Teilnahme an mindestens zwei Produkten dieser Gruppe ist vorgeschrieben. Kategorie 2 umfasst Milchprodukte, hier ist die Herkunft von Milch, Joghurt, Sauerrahm, Topfen, Schlagobers und Butter aufzuzeigen. In der Kategorie 3 (Eier) ist die verpflichtende Teilnahme vorgesehen, mit zusätzlicher Angabe der Haltungsform. In der Produktgruppe "Obst und Gemüse" ist die Teilnahme bei Erdäpfeln verpflichend, darüber hinaus sind mindestens drei ganzjährig oder saisonal verfügbare Obst- oder Gemüsesorten zu wählen. Schließlich muss in der Kategorie 5 (Wild, Fisch) für mindestens eine der beiden Produktgruppen die Herkunft bekannt gemacht werden.

Der Ursprung der einzelnen Produkte ist dann entweder auf der Speisekarte, auf Tischständern oder in Schaukästen für den Konsumenten ersichtlich. Die Erzeugnisse müssen also klar deklariert sein. Das schließt aber nicht aus, dass auch Lebensmittel aus anderen Herkünften im Betrieb verwendet werden dürfen. Die eindeutige Deklaration macht es dem Gast dann möglich, eine bewusste Wahl zu treffen.

Einzigartig in Europa

"Zweieinhalb Jahre nach dem Start des AMA-Gastrosystems können wir mit dem traditionsreichen Hotel Sacher unseren 1.000. Lizenznehmer begrüßen. Das darf uns zu Recht stolz machen und beweist, dass sowohl die Gäste als auch die Gastronomen in der klaren Herkunftsauszeichnung der Rohstoffe eine Chance erkannt haben. Bisher gab es weder auf nationaler noch auf EU-Ebene eine Regelung zur Kennzeichnung und Dokumentation näherer Angaben bei zubereiteten landwirtschaftlichen Produkten in der Gastronomie und Hotellerie. Doch den Kunden wird es immer wichtiger, zu erfahren, woher die Lebensmittel kommen, die sie verzehren. Das haben unsere Betriebe erkannt und nutzen den Schulterschluss mit der Landwirtschaft und die Köstlichkeiten, die unser Land bietet, zum Vorteile aller. Die jährlichen Kontrollen schaffen zusätzlich Vertrauen bei den Gästen", betont Mikinovic.

"Das AMA-Gastrosiegel hat sich seit seinem Bestehen als entscheidendes Herkunfts- und Qualitätssiegel in diesem Bereich bewiesen. Es konnte sich zudem auch als wichtiges Kommunikationsinstrument zwischen Gast und Wirt positionieren. Damit ist es gelungen, das Bewusstsein für Herkunft, Regionalität und Qualität auf Seiten aller Beteiligten weiter zu forcieren. Das ist wichtig, denn in diesen Werten liegt auch das Geheimnis für den Erfolg unserer heimischen Gastronomen. Die zertifizierten Betriebe agieren in der kulinarischen Oberliga und sind Botschafter der heimischen Genusskultur. Ich hoffe, dass sie Vorbild für noch möglichst viele weitere sind", stellt Hans Schenner, Bundesspartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft der WKÖ, fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Hermine Hackl, Unternehmenskommunikation, Tel. 01/33151-401,
E-mail: hermine.hackl@ama.gv.at

Mag. (FH) Birgit Mondl, Projektleiterin AMA-Gastrosiegel,
Tel. 01/33151-4572,
E-mail: birgit.mondl@ama.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001