Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Wien (SWV): BV Stenzel ist für die Wiener Wirtschaft nicht wählbar

SWV-Turecek: City-Bezirksvorsteherin Stenzel agiert wirtschaftsfeindlich

Wien (OTS) - City-Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel will in der Wiener City "Kebap- und Krawall-Lokale" bekämpfen und die "miese Nachtszene" einschränken. So ist es in den Medien zu lesen. Willy Turecek, Obmann der Wiener Gastronomie: "Die Wiener City lebt von den hervorragend arbeitenden Gastronomiebetrieben. Jährlich bewirten sie hunderttausende Touristinnen und Touristen. Aber auch die Wienerinnen und Wiener besuchen gern ihre Lieblingslokale im ersten Bezirk. Ich lasse es nicht zu, dass Bezirksvorsteherin Stenzel die Wiener Gastronomie diffamiert und ihr ganz offen den Kampf ansagt!"

394 Gastronomiebetriebe und 155 Kaffeehäuser gibt es in der Wiener City. "Und das soll auch so bleiben. Denn sie sorgen für Arbeitsplätze und Lehrlingsausbildung, zahlen Steuern und Abgaben und tragen erheblich zur Wertschöpfung bei. Bezirksvorsteherin Stenzel sorgt mit ihren Ankündigungen für Unmut und Verunsicherung unter den Selbstständigen und agiert wirtschaftsfeindlich. Für die Wiener Wirtschaft ist Frau Stenzel jedenfalls nicht wählbar!", schloss Turecek.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Marion Enzi
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband
Mariahilfer Straße 32/1, 1070 Wien
Tel.:+43(1)5224766-12, Fax:+43(1)5224766-80
Mobil:+43(0)664-830 43 37
marion.enzi@wirtschaftsverband.at
www.swv-liste2.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVW0001