Netzwerk Land Kulturlandschaftspreis 2010: Gala im Zeichen der Vielfalt an Landschaften und Arten

- Preisverleihung am 29. September 2010 in St Johann im Pongau - BM Berlakovich kürt Siegerprojekte aus mehr als 140 Einreichungen

Wien (OTS) - Anlässlich des internationalen Jahres der Biodiversität startete Netzwerk Land in Kooperation mit dem LFZ Raumberg-Gumpenstein und der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik im Frühling 2010 den Kulturlandschaftspreis, der den Wert von Artenvielfalt und Kulturlandschaft in den Blickpunkt rücken sollte. Drei Monate lang hatten engagierte Bäuerinnen und Bauern, Gemeinden, Regionen und Vereine die Möglichkeit, ihre Projekte zum Thema Ländliche Entwicklung, Kulturlandschaft und Biodiversität einzureichen. Das Echo darauf war beeindruckend: Insgesamt wurden 143 Projekte aus acht Bundesländern vollständig eingereicht! Die besten Projekte wurden von einer hochkarätigen Jury mit Mitgliedern u.a. aus der Europäischen Kommission, dem Lebens- und dem Wissenschaftsministerium, dem Naturschutzbund Österreich, der Landwirtschaftskammer Österreich und der Universität für Bodenkultur ausgewählt.

Unter den Sieger-Projekten finden sich spannende regionale Zukunftsvisionen, erfolgreiche Zusammenschlüsse von Bäuerinnen und Bauern zum Schutz der Kulturlandschaft und für eine gemeinsame nachhaltige Produktvermarktung, sowie gelungene Initiativen, welche bewusstseinsbildend für die Bedeutung der biologischen Vielfalt wirken. Der Sonderpreis "eine wichtige Kleinigkeit" geht an eine Bauernfamilie für ihr Engagement zur Erhaltung der Artenvielfalt.

Bundesminister Niki Berlakovich zeichnet die GewinnerInnen - in 5 Kategorien werden je drei Projekte prämiert und ein Hauptsieger gekürt - am 29. September 2010 im Rahmen der Jahrestagung von Netzwerk Land im Kongresshaus am Dom in St. Johann im Pongau mit dem Kulturlandschaftspreis 2010 aus. Durch die Gala leitet ORF-Moderator Michael Mair vom Landesstudio Salzburg, die Musikgruppe "Aufstrich" sorgt für stimmungsvolle Untermalung.
Die Siegerprojekte und der Sonderpreis bekommen je ein Preisgeld im Wert von 2.000 Euro, zur Verfügung gestellt von der Landwirtschaftskammer Österreich, Ja! Natürlich, der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative, der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik und der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau. Für das Siegerkonzept der Kategorie 1 wird zudem eine weiterführende Finanzierung der Forschungsarbeit durch das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung in Aussicht gestellt. Die prämierten Projekte werden im Rahmen einer Ausstellung bei der Netzwerk Land Jahrestagung vorgestellt.

Im Anschluss an die Preisverleihung bitten Netzwerk Land und der Salzburger Landesrat Eisl zu einem Empfang mit Buffet aus regionalen Produkten.

Weiterführende Informationen:
Kulturlandschaftspreis 2010:
www.netzwerk-land.at/umwelt/kulturlandschaftspreis-2010
Netzwerk Land Jahrestagung:
www.netzwerk-land.at/netzwerk/jahreskonferenz2010

Rückfragen & Kontakt:

Dr.in Hemma Burger-Scheidlin, Netzwerk Land, Umweltdachverband GmbH, Alser Straße 21, 1080 Wien, Tel. 01/40 113-47, E-Mail: uwd@netzwerk-land.at, www.netzwerk-land.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN0001