Lukas Mandl: Studienbeiträge und Stipendien für Chancen, Leistung und Solidarität

Mandl erwartet "Verbesserung der Situation an den Universitäten, mehr Studienerfolg in kürzerer Zeit sowie mehr Verständnis für Wissenschaft und Forschung"

Wien (OTS) - "Alle, die in ihrer Bildungslaufbahn die
Voraussetzung für ein Studium erfüllen, sollen auch studieren können und dürfen. Aber warum sollen dafür ausschließlich die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler aufkommen?", fragt LAbg. Mag. Lukas Mandl, Generalsekretär des Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmerbundes ÖAAB in der ÖVP.****

"Daher entspricht die Position von Ministerin Beatrix Karl unserem Verständnis von Chancen, Leistung und Solidarität. Auch in Zukunft soll niemandem aus finanziellen Gründen der Zugang zu einem Hochschulstudium verwehrt bleiben. Aber künftig sollen Leistung im Studium und gegenseitige Solidarität zwischen arbeitenden Menschen und Studierenden auch zählen", so Mandl.

"Leistungsorientierte Studienbeiträge in Verbindung mit einem gut ausgebauten Stipendiensystem werden die Situation an den Universitäten verbessern, den Studierenden mehr Studienerfolg in kürzerer Zeit bringen und mehr Verständnis für Wissenschaft und Forschung schaffen. Schließlich wird hier maßgeblich über Wachstum und Wohlstand entschieden", ist Mandl sicher.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Generalsekretariat
Mag. Nikola König
PR & Kommunikation
Tel.: Tel.: +43 (1) 40 141 216, Fax: +43 (1) 40 141 229
presse@oeaab.com
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001