Kärntner Arbeitsmarkt hat sich leicht verbessert

Arbeitsmarktreferent LHStv. Scheuch: Maßnahmen wirken

Klagenfurt (OTS/LPD) - In der Krise war es wichtig, dem
Arbeitsmarkt mit Schwerpunktaktionen unter die Arme zu greifen. Dadurch wurde Jugendlichen, Wiedereinsteigern und älteren Arbeitnehmern bei der Jobsuche geholfen. "Die aktuellen Zahlen beweisen die Wirksamkeit der Maßnahmen des Landes", erklärte heute, Mittwoch, Arbeitsmarktreferent LHStv. Uwe Scheuch. Dass man in Kärnten mit zehn Prozent weniger Arbeitslosen sogar noch besser als der Bundestrend von 8,5 Prozent liege, zeige, dass man trotz Sparkurs die vorhandenen Mittel richtig eingesetzt habe.

Als Jugendreferent freue ihn besonders die verbesserte Lage bei der Jugendarbeitslosigkeit. Auch hier gibt es einen Rückgang um zehn Prozent. "Mit dem AMS gemeinsam haben wir uns besonders um dieses Segment gekümmert - mit offensichtlichem Erfolg", so Scheuch.

Die im Rahmen des Territorialen Beschäftigungspaktes beschlossenen Maßnahmen hätten den Weg aus der Krise bereitet. Absehbar gewesen sei es für Scheuch, dass sich jetzt einige mit den wieder positiveren Zahlen zu schmücken versuchten, die in der Krise abgetaucht waren. "Als Arbeitsmarktreferent schreibe ich diesen Mitschwimmern ins Stammbuch: Es gibt keine Ein-Parteien-Strategie aus der Krise, so eine Krise kann man nur gemeinsam bewältigen".

"Was wir derzeit erleben, ist zwar eine Verbesserung der Situation am Arbeitsmarkt, aber noch keine nachhaltige Trendwende. Daher werden wir auch in den kommenden Monaten viele Maßnahmen und Projekte gemeinsam mit dem AMS und anderen Partnern weiterführen", kündigte Scheuch an.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003