Regionspräsident Renzo Tondo und LH Dörfler setzen aktive Nachbarschaftspolitik mit vielen Projekten fort

In Friaul-Julisch Venetien wird es kein Atomkraftwerk geben - Nein zu Plöckentunnelprojekt - Renzo Tondo bei Jubiläums-Festakt als Festredner dabei

Klagenfurt (OTS/LPD) - Landeshauptmann Gerhard Dörfler und der Präsident der autonomen Region Friaul-Julisch Venetien, Renzo Tondo, bekräftigten gestern, Mittwochabend, die Fortsetzung einer aktiven Nachbarschaftspolitik und die Umsetzung vieler gemeinsamer Projekte im Interesse der beiden Länder und ihrer Menschen. Auch die Euregio "Senza Confini" (Kärnten, Friaul-Julisch Venetien und Veneto) soll durch konkrete Projekte vorangetrieben werden, bekannten Dörfler und Tondo ihren klaren Kurs.

Tondo war auf Einladung von Landeshauptmann Dörfler zu Gast in Kärnten. Dem Regionspräsidenten wurde der Wörthersee via Motorboot (ab Velden) und dann das Megaevent Beachvolleyball vor Ort näher vorgestellt. Mit "Mister Beachvolleyball" Hannes Jagerhofer wurde auch gleich ein persönlicher Kontakt geknüpft. Denn Jagerhofer werde in die Konkretisierung eines grenzüberschreitenden Tourismusprojektes zwischen Kärnten und Friaul-Julisch Venetien eingebunden sein, sagte Dörfler. Gemeinsame Gespräche dazu sollen im September beginnen. Die beiden Regierungschefs einigten sich darauf, ein Paket an Interreg-und Infrastrukturprojekten, vom Sport bis zum Tourismus, voranzubringen.

"Es wird keinen Plöckentunnel geben", teilte Landeshauptmann Gerhard Dörfler nach dem Gespräch mit Renzo Tondo mit. Damit sei die Diskussion um einen möglichen Plöckentunnel beendet. Ein solches Projekt komme weder für Kärnten noch für Friaul-Julisch Venetien in Frage.

Weiters wurde klargestellt, dass in Friaul-Julisch Venetien auch kein Atomkraftwerk gebaut wird. Nachdem es hier keinen Standort für ein solches Kraftwerk gebe, entbehre die gespielte Aufgeregtheit mancher Grünorganisationen jeglicher Grundlage, so Dörfler.

Weiters gab der Landeshauptmann bekannt, dass Präsident Renzo Tondo als Ehrengast zum diesjährigen Jubiläum "90 Jahre Kärntner Volksabstimmung" eingeladen sei und am 8. Oktober beim Festakt im Wappensaal des Landhauses auch als Festredner mitwirken werde.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001