Mitreden beim Thema "Barrierefreie Mobilität" Information, Dialog und Handlung

Wien (OTS) - Unter dem Motto "Ihre Anliegen werden ernst
genommen" hat das Bundesministerium für Verkehr und Innovation österreichweite Informations- und Diskussionsveranstaltungen geplant, die Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehr thematisieren. Auch die ÖBB als größter Mobilitätsdienstleister des Landes sind dabei vertreten. Startschuss ist am 3. August.

Ihre Anliegen werden ernst genommen
In Österreich wurden in den letzten Jahren zahlreiche positive Maßnahmen für eingeschränkte Personen im öffentlichen Verkehr umgesetzt. So sind etwa bereits viele Bahnhöfe, Züge und Busse barrierefrei zugänglich. Trotzdem ist noch einiges zu tun und Ziel der Veranstaltungen ist, aus den Diskussionen wichtige und wertvolle Anregungen der Teilnehmer mitzunehmen, die man im besten Fall in die Planung des öffentlichen Verkehrs integrieren kann. "Der Abbau von Barrieren im öffentlichen Verkehr muss uns ein wichtiges Anliegen sein, um Reisen allen Menschen möglich zu machen", betont Infrastrukturministerin Doris Bures. "Diese Veranstaltungen sollen zu mehr Transparenz und Austausch zwischen den Betroffenen und den Verkehrsbetrieben führen." Alle mobilitätseingeschränkten, sehbehinderten und hörbehinderten Menschen sind daher herzlich eingeladen, an den Veranstaltungen teilzunehmen und ihre Anliegen vorzubringen.

Startschuss am 3. August
Die erste Veranstaltung findet bereits am 3. August in Linz statt. Auf der Tagung finden alle Interessierten und Betroffenen die Möglichkeit, mit Experten zu diskutieren. Individuelle Vorträge aus den Bereichen Soziales und Verkehr stehen am Vormittag auf dem Programm. So werden neben Behindertenanwalt Erwin Buchinger und dem Präsidenten des KOBV (Kriegsopfer- und Behindertenverband), Michael Svoboda, auch Heinz Stiastny, Geschäftsführer ÖBB-Postbus GmbH, und Christian Schwarzl, Barrierefreies Reisen, ÖBB-Personenverkehr AG, vertreten sein. Nach den Vorträgen sind eineinhalb Stunden Zeit für Diskussionen mit den Experten vorgesehen. Eine Besichtigung am Bahnhofsgebäude Linz ist nach der Mittagspause möglich, so kann man etwa die Busse und Züge der ÖBB, aber auch der Linzer Lokalbahnen in Augenschein nehmen - und auch im Anschluss daran ist eine einstündige Diskussionsrunde geplant.

Details zur Anmeldung
Wer sich für das Thema "Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehr" interessiert, wichtige Informationen bekommen und gerne mitdiskutieren möchte, ist hier richtig. Die erste Veranstaltung am 3. August in Linz findet im Hotel Ibis bzw. am Hauptbahnhof Linz statt und beginnt um 9 Uhr. Anmeldungen und nähere Infos bei: Petra Spuller unter 01/29 84 400 101oder petra.spuller@rodlauer.com

Nach der Veranstaltung in Linz sind bereits weitere Diskussionsrunden in Wien, Innsbruck, Klagenfurt, St. Pölten, Eisenstadt, Bregenz, Salzburg und Graz geplant. Am 5. Juli 2011 wird die Veranstaltungsreihe abgeschlossen sein.

Barrierefreiheit ist für viele Menschen Thema
Nicht nur eingeschränkte Personen profitieren von der Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehr. Für eine immer älter werdende Bevölkerung ist das Thema Barrierefreiheit besonders brisant, und auch Personen mit Kinderwägen, schwerem Gepäck oder temporären Bewegungseinschränkungen sind abhängig von öffentlichem Verkehr ohne Hürden. Der Abbau von Barrieren macht den öffentlichen Verkehr für alle Reisenden attraktiver. Daher hat das BMVIT die Koordinationsstelle "Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehr" eingerichtet und die österreichweiten Informationsveranstaltungen geplant. Mit der Umsetzung und Durchführung wurde die Firma Rodlauer Consulting beauftragt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Katharina Lehmann-Kaschel
Pressesprecherin Barrierefreiheit/Sonderprojekte
ÖBB-Konzernkommunikation
Tel.: +43 1 93000 44088
E-Mail: katharina.lehmann-kaschel@oebb.at

Mag. Petra Spuller
RODLAUER CONSULTING
Tel.: + 43 1 29 84 400 101
Mobil: +43 664 88 61 4724
E-Mail: petra.spuller@rodlauer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001