Der Carinthische Sommer ist eröffnet

LH Dörfler, LHStv. Kaiser und LR Martinz zeichneten Obmann Fheodoroff mit Landesorden aus - 42 hochkarätige Veranstaltungen bis 28. August

Klagenfurt (OTS/LPD) - Der Carinthische Sommer wurde gestern, Donnerstag, am Abend von Landeshauptmann Gerhard Dörfler eröffnet. Gemeinsam mit LHStv. Peter Kaiser und LR Josef Martinz zeichnete er den Obmann des Vereins Carinthischer Sommer, Nikolaus Fheodoroff, mit dem Kärntner Landesorden in Silber aus. In der Stiftskirche Ossiach feierte danach die im Auftrag des Carinthischen Sommers geschriebene Kirchenoper "Die Geburt des Täufers" Premiere. Bis zum 28. August bietet das Festival 42 hochkarätige Veranstaltungen plus frei zugängliche Künstlergespräche und Einführungsveranstaltungen.

Der Landeshauptmann verwies auf die Besonderheit des Ortes Ossiach, der mit den Bergen und dem Wasser Ruhe und Kraft ausstrahle. Der Carinthische Sommer biete nicht nur einzigartige Kulturgenüsse, sondern auch eine Kultur des Miteinanders. Nikolaus Fheodoroff bezeichnete er als "Sir", verwies auf seine Feinsinnigkeit und die hohe Qualität seiner Arbeiten. "Die Kultur braucht auch Marathonläufer mit Kondition."

Fheodoroff stellte seine Festansprache unter das Motto "Hälfte meines Lebens" (ein Gedicht von Friedrich Hölderlin). Er ließ 40 Jahre Carinthischer Sommer unter seiner Beteiligung Revue passieren. Kritisch merkte er an, dass man heute auf beispiellose Weise mit musikalischem Kommerz zugeschüttet werde. "Wenn alles gleich gültig ist, wird vieles gleichgültig." Der Carinthische Sommer sei hingegen ein Hort der abendländischen Musik. "Er bringt Musik, die Horizonte öffnet."

Nikolaus Fheodoroff war 1968 neben Helmut Wobisch und Pfarrer Jakob Stingl eines der Gründungsmitglieder des Carinthischen Sommers. Obmann des Vereins Carinthischer Sommer ist er seit 1980. Vielfach stand er dem Festival auch als Dirigent und Komponist zur Verfügung. Fheodoroff war u. a. Leiter der Musikabteilung des ORF-Landesstudios Kärnten, des Kärntner ORF-Kammerorchesters, künstlerischer Leiter beim Madrigalchor Klagenfurt, Bundeschorleiter des Kärntner Sängerbundes, stellvertretender Vorsitzender des Kärntner Kulturgremiums und Vorsitzender des Fachbeirates für Musik. Er war außerdem Mitgestalter bei der "Woche der Begegnung" in Klagenfurt und einige Jahre Aufnahmeleiter bei den Salzburger Festspielen. Der bei und für zahlreiche Institutionen tätige Musiker ist bereits Träger des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst, Großen Goldenen Ehrenzeichens des Landes Kärnten und Kärntner Lorbeers in Gold mit Brillanten. 1990 wurde ihm der Kulturpreis des Landes Kärnten verliehen.

Die Kirchenoper "Die Geburt des Täufers" wurde vom diesjährigen "composer in residence", dem Finnen Jyrki Linjama, im Auftrag des Carinthischen Sommers geschrieben. Als Regisseur konnte der Japaner Yoshi Oida gewonnen werden. Die zweite Kirchenoper, "Unsichtbare Mächte", stammt aus der Feder des österreichischen Komponisten Thomas Desi. Weitere Höhepunkte sind eine Aufführung von Bachs monumentaler h-Moll-Messe durch Helmuth Rilling und seine Gächinger Kantorei sowie Konzerte des finnischen Kuopio Symphony Orchestras, des Gustav Mahler Jugendorchesters und des Arnold Schönberg Chors. Der Carinthische Sommer verbindet außerdem Literatur und Musik sowie ein reichhaltiges Kinderprogramm. Im Rahmen von cs-alternativ werden originelle, manchmal bewusst schräge Projekte von Tanz bis Jazz geboten.

Ossiachs Bürgermeister Johann Huber konnte bei der Eröffnung u. a. den dritten Landtagspräsidenten Johann Gallo, Superintendent Manfred Sauer, Landtagspräsident a. D. Jörg Freunschlag, die Delegation aus dem chinesischen Guangxi, Österreichs Botschafter in Slowenien, Erwin Kubesch, Landesamtsdirektor Dieter Platzer, den Tarviser Bürgermeister Renato Carlantoni, Hausherrn Pfarrer Herbert Stichaller und Intendant Thomas Daniel Schlee begrüßen. Vizebürgermeister Richard Pfeiler sprach für Villach, das ebenfalls Veranstaltungsstätte des Carinthischen Sommers ist. Nach der Kirchenopernpremiere lud der Landeshauptmann die Ehrengäste zu einem Empfang.

(Infos und Programm unter: www.carinthischersommer.at)
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001