Kreditmonitor: Kreditvolumen sinkt bei stagnierendem Neugeschäft

Entwicklung der Kredite an inländische Nichtbanken im April 2010

Wien (OTS) - Die Neukreditvergaben an private Haushalte und Unternehmen veränderten sich im Vergleich zur Vorperiode kaum und lagen bei 1,7 Mrd EUR bzw. 6,9 Mrd EUR. Das Gesamtvolumen der Kredite an Nichtbanken in Österreich sank im April 2010 gegenüber dem Vormonat um -0,2 Mrd EUR und lag bei rund 310 Mrd EUR. Kredite an private Haushalte und Unternehmen sanken um jeweils 0,5 Mrd EUR.

Das Volumen der Kredite an Unternehmen betrug im April 2010 rund 133 Mrd EUR. Gegenüber dem Vormonat gab es einen Rückgang in Höhe von -0,5 Mrd EUR, wobei -0,4 Mrd EUR auf den EUR-Kreditbereich und -0,1 Mrd EUR auf den Fremdwährungs-Bereich entfielen. Die bereinigte Jahreswachstumsrate über alle Währungen blieb mit -1,5% zum bereits 5. Mal in Folge im negativen Bereich (im Vergleichsmonat des Vorjahres lag sie noch bei +5,8%). Die Neukreditvergabe an Unternehmen lag mit 6,9 Mrd EUR um 0,2 Mrd EUR unter dem Wert des Vormonats, wobei allerdings wieder mehr längerfristige Kredite vergeben wurden. Der Anteil der kurzfristig vergebenen Unternehmenskredite (bis 6 Monate Laufzeit) fiel im Vergleich zum Vormonat von 83% auf 77%.

Insgesamt waren bei privaten Haushalten Ende April 2010 Kredite von rund 124 Mrd EUR aushaftend. Auf Basis der Bestandsdaten kam es in diesem Segment gegenüber dem Vormonat zu einem Rückgang von -0,5 Mrd EUR oder -0,4%, was der deutlichste Monatsrückgang seit Jänner 2009 war. Die Jahreswachstumsrate lag jedoch mit +1,0% noch im positiven Bereich. Der Großteil des monatlichen Rückgangs entfiel auf den Fremdwährungsbereich, in welchem es - bereits zum elften Mal in Folge - einen Rückgang (um -0,4 Mrd EUR auf 36,6 Mrd EUR) gab. Die Neukreditvergaben an private Haushalte veränderten sich im Vergleich zum Vormonat kaum und hatten ein Volumen von 1,7 Mrd EUR (März: 1,8 Mrd EUR), was deutlich über dem Schnitt der letzten 12 Monate lag.

Weitere statistische Informationen unter dieaktuellezahl.oenb.at bzw. www.oenb.at im Bereich "Statistik und Melderservice".

Herausgeber:
Oesterreichische Nationalbank
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43-1 404 20/6666
http://www.oenb.at

Rückfragehinweis:
Oesterreichische Nationalbank
Mag. Oliver Huber
Pressesprecher
Tel.: +43-1 404 20/6622
oliver.huber@oenb.at
www.oenb.at

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Statistik Hotline
Tel.: +43-1 404 20/5555
statistik.hotline@oenb.at
www.oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001