Qualitätsgütezeichen für Geflügel setzt neue Maßstäbe in punkto Tierschutz

Geflügelwirtschaft erwartet sich im Gegenzug für strengere Auflagen fairen Wettbewerb

Wien (OTS) - "Die österreichische Geflügelwirtschaft ist bereit die Qualitätsproduktion von Geflügelfleisch mit einer branchenübergreifenden Qualitätskennzeichnung jetzt neu zu regeln", betont der stellvertretende Obmann der Zentralen Arbeitsgemeinschaft der Österreichischen Geflügelwirtschaft, ZAG, Robert Wieser, in einer Aussendung. Tierschutz ist gemäß dem Wunsch des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) ein zentraler Bestandteil des Programms geworden, das die Branchenvertretungen in Kooperation mit dem Österreichischen Geflügelgesundheitsdienst ausgearbeitet und erst kürzlich zum Abschluss bringen konnten. Das BMG verfügt im Wege der Tiergesundheitsdienst-Kontrollinstanzen über eine integrierte Qualitätssicherung.

Im Gegenzug erwartet man sich seitens der Geflügelhalter einen faireren Wettbewerb am Markt. Die vergleichsweise niedrigen Produktionsauflagen in der Europäischen Union und die entsprechend niedrigen Preise für Geflügel verursachen einen enormen Wettbewerbsdruck am heimischen Markt, dem man nur mit konsequenter Markenpolitik verbunden mit einer offenen Kommunikation und Transparenz in der Produktion begegnen kann. Die heimischen Geflügelhalter möchten den Verbrauchern ein überzeugendes Preis-Leistungsverhältnis anbieten.

Gläserne Produktion erreicht

Heimo Lassnig, der Obmann des Österreichischen Geflügelgesundheitsdienstes QGV, betont: "Durch die Einbindung aller Stufen der Produktion, von der Brüterei bis zum Schlachtbetrieb, in den Geflügeldatenverbund und in weiterer Folge in das neue Regelwerk des Gütezeichenprogramms erreichen wir eine gläserne Produktion, die es uns ermöglicht, gezielte Maßnahmen genau dort zu setzen, wo sie tatsächlich dem Wohlbefinden der Tiere zugute kommen." Tierhalter, die sich nicht an die Vorgaben halten, haben mit Sanktionen zu rechnen.

"Wir haben also ein sehr effektives Programm geschaffen, das sowohl den Tierschutz als auch die Tiergesundheit noch weiter verbessern wird", zeigt sich der Obmann des Geflügelgesundheitsdienstes optimistisch. Für die österreichischen Konsumentinnen und Konsumenten bedeutet das neue Qualitätsgütezeichen jedenfalls noch mehr Sicherheit beim Einkauf von heimischem Geflügelfleisch.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

DI Michael Wurzer
ZAG - Zentrale Arbeitsgemeinschaft
der Österreichischen Geflügelwirtschaft
Dresdner Strasse 89/19
1200 Wien

t: +43-1-334 17 21 -60
f: +43-1-334 17 13
m: +43-664-84 53 023
e: wurzer@zag-online.at
www.zag-online.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0002