ÖBB-Infrastruktur AG begibt weitere Anleihe am internationalen Kapitalmarkt

Anleihe in Höhe von 1,25 Mrd. Euro platziert - Fortsetzung des erfolgreichen Emissionsprogramms

Wien (OTS) - (21. Juni 2010) - Die ÖBB-Infrastruktur AG hat am 21. Juni 2010 eine Anleihe in Höhe von 1,25 Mrd. Euro am internationalen Kapitalmarkt platziert. Die Laufzeit beträgt 15 Jahre, der Kupon wurde in Höhe von 3,875 % festgelegt. Als Bookrunner agierten Citi, Erstebank, HSBC, Morgan Stanley.
Das Orderbuch entwickelte sich äußerst positiv und war gekennzeichnet von höchster Qualität, sodass eine Aufstockung der ursprünglich angepeilten 1 Mrd. Euro auf 1,25 Mrd. Euro vorgenommen wurde.
Damit setzt die ÖBB-Infrastruktur AG ihr seit 2005 laufendes Finanzierungsprogramm fort. Bisher wurden insgesamt 6 syndizierte Anleihen mit einem Gesamtvolumen von 7,1 Mrd. Euro begeben. Die ÖBB-Infrastruktur AG zählt zu den größten und erfolgreichsten Anleihenemittenten Österreichs.
Gerade angesichts der immer noch volatilen Lage auf den Finanzmärkten sind nachhaltige Investments besonders gefragt. Das große Interesse der Investoren an unserer Anleihe bestätigt einmal mehr das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit und Zukunftsorientierung der ÖBB-Infrastruktur AG."

Hervorragende Bonität

Basis für das laufende Finanzierungsprogramm ist die hervorragende Bonität der ÖBB-Infrastruktur AG, belegt durch ein AAA/Aaa-Rating von Standard & Poor?s sowie Moody?s. Die Erlöse aus der Emission werden in den Ausbau der heimischen Schieneninfrastruktur investiert. Die Republik Österreich unterstützt diese volkswirtschaftlich wichtigen Leistungen, indem sie die Finanzierung der Bahninfrastrukturprojekte mit einer Bundeshaftung absichert.

Im Jahr 2009 investierte die ÖBB-Infrastruktur AG rund 2,250 Mrd. Euro in den Ausbau und die Erhaltung der Bahninfrastruktur in Österreich. Mit diesen Investitionen werden u. a. Großprojekte wie etwa der viergleisige Ausbau der Westbahn oder der Bau des neuen Hauptbahnhofs Wien realisiert. Das Unternehmen trägt damit nachhaltig zur Entwicklung der heimischen Verkehrsinfrastruktur und des Wirtschaftsstandorts Österreich bei.

Die ÖBB-Infrastruktur AG ist eine 100%-Tochter der ÖBB-Holding AG, die ihrerseits wieder zu 100% im Eigentum der Republik Österreich steht. Das Unternehmen ist mit rund 17.600 Mitarbeitern für Planung, Bau, Finanzierung und Erhaltung der gesamten ÖBB-Infrastruktur sowie für die Betriebsführung des Eisenbahnverkehrs verantwortlich. Das Immobilienvermögen des ÖBB-Konzerns sowie alle Anlagen der Schieneninfrastruktur und die ÖBB-eigenen Kraftwerksanlagen sind in der ÖBB-Infrastruktur AG zusammengefasst. Das Anlagevermögen umfasst u.a. rund 5.600 km Streckennetz, über 5.000 Gebäude, 273 Tunnel, 10 Wasserkraftwerke sowie 208 Mio m2 Grundstücksflächen.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Mit rd. 45.000 MitarbeiterInnen und Gesamterträgen von rd. 5,7 Mrd. EUR ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Im Jahr 2009 wurden von den ÖBB 453 Mio. Fahrgäste und 120,3 Mio. Tonnen Güter transportiert. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Rückfragen & Kontakt:

Bettina GusenbauerPressesprecherin ÖBB-Infrastruktur AG Mobil: +43 (0)664 617 36 55E-Mail: bettina.gusenbauer@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001