Distanzhandel gewinnt an Bedeutung

Wien (OTS) -

  • Distanzhandel umfasst Versandhandel / Interneteinzelhandel / Teleshopping
  • 4,0 Mio ÖsterreicherInnen (ab 15 Jahre) haben in den letzen 12 Monaten im Distanzhandel eingekauft und dafür insgesamt Euro 5,0 Mrd EUR ausgegeben
  • Bezahlt wird im Distanzhandel am häufigsten per Banküberweisung -die Warenübernahme erfolgt bevorzugt durch Anwesenheit bei Lieferung

"In Summe gaben die ÖsterreicherInnen in den letzten 12 Monaten Euro 5,0 Mrd bei österreichischen sowie ausländischen Anbietern im Distanzhandel aus, was 9 % der einzelhandelsrelevanten Konsumausgaben in Österreich entspricht. Euro 1,3 Mrd entfielen dabei auf Bekleidung/Textilien; mehr als Euro 700 Mio jeweils auf Bücher sowie Elektro- und Elektronikgeräte", erläutert Frau Angela Schünemann, VizepräsidentIn des Handelsverbands. Bis dato haben 73 % bzw. 5,1 Mio aller ÖsterreicherInnen (ab 15 Jahren) zumindest einmal im Versandhandel, Interneteinzelhandel und/oder via Teleshopping eingekauft. Der Distanzhandel ist somit - neben dem stationären Einzelhandel - eine fixe Größe und hat sich bei den ÖsterreicherInnen etabliert. Dies zeigt eine aktuelle Untersuchung der KMU FORSCHUNG AUSTRIA im Auftrag des österreichischen Handelsverbands unter 2.000 ÖsterreicherInnen (ab 15 Jahren). Dominierende Bestellform Internet. Bezogen auf die letzten 12 Monate (Untersuchungszeitraum Mai 2009 - April 2010) haben 57 % bzw. 4,0 Mio ÖsterreicherInnen (ab 15 Jahren) eine oder mehrere der vielseitigen Bestellmöglichkeiten im Distanzhandel (Internet, telefonische, postalische Bestellung, via Fax, E-Mail, etc.) für ihren Einkauf genutzt. Die dominierende Bestellform ist bereits das Internet, wobei sich deutlich alterspezifische Unterschiede zeigen. Während jüngere KonsumentInnen (15-29 Jahre) hauptsächlich via Internet im Distanzhandel einkaufen, bestellt die Generation 60+ am liebsten via Telefon. Katalog hat nicht ausgedient. Obgleich der Distanzhandel vor allem durch das Internet in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat, spielt der "klassische" Versandhandelskatalog vor allem bei weiblichen KundInnen weiterhin eine zentrale Rolle als Informationsmedium. Im stationären Ladengeschäft wird - vor dem Kauf im Distanzhandel - hingegen deutlich weniger oft nach Informationen gesucht. Rasche Kaufabwicklung am wichtigsten. Als "sehr wichtig" erachten die KäuferInnen im Distanzhandel vor allem eine einfache, rasche und sichere Kaufabwicklung. Auf deutliche Hinweise (z.B. auf der Homepage des Verkäufers) zur Zahlungsabwicklung, Datenschutz sowie Umtausch- und Rückgaberechten wird sogar mehr Wert gelegt als auf hohe Produktverfügbarkeit sowie Preisvorteile bzw. größere Auswahl an Produkten im Vergleich zum Ladengeschäft. Ob der Anbieter aus Österreich, aus dem EU-Raum oder zusätzlich über ein Ladengeschäft verfügt, spielt aus Sicht der DistanzhandelskundInnen eine untergeordnete Rolle. Distanzhandel gewinnt an Bedeutung Im Durchschnitt haben die 4,0 Mio KundInnen (über 15 Jahren) im Untersuchungszeitraum Mai 2009 - April 2010 pro Kopf Euro 1.250,- im Distanzhandel ausgegeben, wobei die Bandbreite der jährlichen Ausgaben sehr hoch ist. Während 13 % der KäuferInnen weniger als Euro 100,- für ihre Einkäufe aufwendeten, haben 5 % Einzelhandelswaren in Summe von über Euro 5.000,- gekauft. Besonders spendabel zeigte sich die Altersgruppe 30-39 Jahre mit Durchschnittsausgaben von rund Euro 1.750,- p.a. Banküberweisung und Hauszustellung. Bezahlt wird im Distanzhandel am liebsten mit Banküberweisung. 67 % der KäuferInnen bevorzugen dieses Zahlungsmittel, weitere rd. 22 % den Einkauf via Kreditkarte. Weitere Zahlungsmöglichkeiten wie PayPal, PaysafeCard, etc. haben bislang eine vergleichsweise geringe Bedeutung. Die Belieferung der DistanzhandelskundInnen erfolgt in den meisten Fällen direkt an die Haustür, was nicht nur von älteren KonsumentInnen auch so gewünscht wird. Die beliebteste Form der Warenübernahme ist mit 76 % der Nennungen die Anwesenheit bei Lieferung. Resümee: "Die ÖsterreicherInnen stellen "ihrem" Distanzhandel in der aktuellen Untersuchung ein sehr gutes Zeugnis aus. Die Einfachhheit der Bestellung, der Zahlungsabwicklung, die angebotenen verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten, die Lieferzuverlässigkeit und die große Produktauswahl der Anbieter haben bis dato drei Viertel bzw. 5,1 Mio ÖsterreicherInnen ab 15 Jahren überzeugt ihre Einkäufe im Distanzhandel zu tätigen", resümiert Dr. Stefan Mumelter Geschäftsführer des Handelsverbands. "Der Distanzhandel hat in den letzten Jahren nicht zuletzt durch das Internet an Bedeutung gewonnen und sich gerade durch die vielfältigen Bestellmöglichkeiten als generationsübergreifender Vertriebsweg etabliert. Bewerte und kontrollierte Gütersiegel, wie z.B. das E-Commerce-Gütesiegel des Handelsverbandes haben eine große Unterstützungswirkung bei der Vertrauensbildungs der KundInnen." "Für das Gesamtjahr 2010 liegen die KonsumentInnen mit Ihren Einkaufsplänen im Distanzhandel auf dem hohen Niveau des Vorjahres", ergänzt Mag. Peter Voithofer, Direktor der KMU FORSCHUNG AUSTRIA. "Es ist kann wieder mit Konsumausgaben in der Höhe von Euro 5,0 Mrd gerechnet werden". Bildmaterial (zum Download in 300dpi Auflösung) finden Sie in der aktuellen Meldung "Distanzhandel gewinnt an Bedeutung" unter: www.handelsverband.at Die Bildrechte liegen beim Handelsverband, Wiedergabe mit Quellenangabe ist jederzeit erlaubt. Der Handelsverband ist eine freiwillige Interessenvertretung von derzeit mehr als 150 großen Handelsbetrieben in Österreich. Wir nehmen die Funktionen eines Wirtschafts-, Berufs- und Arbeitgeberverbandes wahr. Wir verstehen uns als handelsorientiertes Dienstleistungszentrum und als branchenübergreifendes Wirtschaftsforum. Mit Richtlinien, Kennzeichen und Gütesiegeln fördern wir das Qualitätsbewusstsein der Konsumenten und setzen hohe Standards. Wir fördern das Vertrauen der Konsumenten in den Handel und informieren Konsumenten über aktuelle Entwicklungen. Weitere Informationen über den österreichischen Handelsverband finden Sie unter: www.handelsverband.at Rückfragehinweis:

Dr. Stefan Mumelter
Handelsverband
Alser Straße 45, 1080 Wien stefan.mumelter@handelsverband.at
Tel: +43-1-406 22 36

Mag. Peter Voithofer
KMU FORSCHUNG AUSTRIA
Gußhausstr. 8, 1040 Wien
p.voithofer@kmuforschung.ac.at
Tel: +43 1 5059761

~

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HVB0001