Pilz zu "profil": Höfler-Aussagen zu Eurofighter-Einsätzen verantwortungslos

"Verlange Einberufung des Landesverteidigungsausschusses und klare Worte von Verteidigungsminister Darabos"

Wien (OTS) - Der Sicherheitssprecher der Grünen, Peter Pilz, übt scharfe Kritik an den Aussagen des Streitkräfte-Kommandanten Höfler im aktuellen profil. "Alle Empfehlungen der Bundesheer-Kommission und alle Beschlüsse der österreichischen Sicherheitspolitik lauten:
Österreich beteiligt sich an keinen Einsätzen der Luftwaffe im Ausland. Die verantwortungslosen Aussagen von Kommandant Höfler stellen einen Bruch mit diesem Konsens dar", stellt Pilz fest.

Aufgrund fehlender Ersatzteile, teurer Logistik und dem Chaos am Flughafen Zeltweg müssen schon derzeit Saab 105OE den österreichischen Luftraum überwachen. Damit ist klar, auch militärisch wäre ein internationaler Einsatz der Eurofighter ein unverantwortliches Abenteuer. "Der Eurofighter-Untersuchungssausschuss hat gezeigt, dass führende österreichische Militärs und ihre Verteidigungsminister Eurofighter wollten, um sich internationalen Luftwaffeeinsätzen beteiligen zu können. Die Grünen haben immer davor gewarnt, dass mit dem Eurofighter die Beteiligung an internationalen Luftkriegen geplant wurde", so Pilz.

Verteidigungsminister Darabos hat offensichtlich die Kontrolle über sein Militär verloren. "Wenn der Streitkräfte-Kommandant für ein verantwortungsloses und unfinanzierbares Abenteuer plädiert, ist es Aufgabe des Ministers, sofort für Klarheit zu sorgen. Das System Eurofighter gerät immer mehr außer Kontrolle. Daher verlange ich die sofortige Einberufung des Landesverteidigungsausschusses", so Pilz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: 0664 831 74 49
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001