ÖBB-Forschungswettbewerb "Bahn & Umwelt"

ÖBB und Lebensministerium prämieren Projektideen für ein noch umweltfreundlicheres System Bahn

Wien (OTS/OTS) - 27.5.2010 - Bei der heutigen Auszeichnungsveranstaltung zum Forschungswettbewerb "Bahn & Umwelt" prämieren ÖBB und Lebensministerium die besten Projekte. Der ÖBB-Konzern schreibt alle zwei Jahre einen Forschungswettbewerb zu verschiedensten Bahnthemen aus. Fokus der Ausschreibung 2009 war das Thema "Bahn & Umwelt". Die ÖBB konnten für diesen Forschungswettbewerb das Lebensministerium als Partner gewinnen. ÖBB-Vorstandssprecher Peter Klugar und Umweltminister Niki Berlakovich zeichnen heute die Sieger aus. Die ÖBB beweisen damit als nachhaltiger Mobilitätsanbieter wieder einmal ihr Engagement für den Umweltschutz.

Auszeichnung der besten Ideen junger Menschen zu "Bahn und Umwelt"

In Zeiten der CO2-Diskussionen und des Klimawandels war es das erklärte Ziel, mit dem Forschungswettbewerb "Bahn & Umwelt" vor allem Schüler und Studenten anzusprechen, entsprechende Ideen für eine weitere Verbesserung des Systems Bahn zu entwickeln. Der Wettbewerb wurde 2009 ausgeschrieben. Die vielen eingereichten Projekte wurden von einer Fachjury - bestehend aus ÖBB-internen und externen Experten - bewertet.

Die drei besten Projektideen wurden heute durch ÖBB-Vorstandssprecher Klugar und Umweltminister Berlakovich prämiert. Zusätzlich wurde auch ein Innovationspreis vergeben. Die Palette der prämierten Projekte reicht vom Einsatz von Wärmepumpen im Bahnbetrieb, LED-Beleuchtung bei Bahnhöfen über den weiteren Ausbau von Telematiksystemen zur Verbesserung der Umweltbilanz der Bahn bis hin zur Projektidee "Plug-in & Ride", um die Elektromobilitätsarten -Elektroauto, E-bike und Zug sinnvoll miteinander zu verbinden.

1.Platz: Effiziente Erzeugung und Nutzung von Wärme und Kälte in Personenwagen
2.Platz: Bahnhofsbeleuchtung mittels LED
3.Platz: Verlagerung von Verkehr mittels Steigerung des Servicegrades 4.Platz: Innovationspreis: Park & Ride 2.0 oder Plug-in & Ride

"Die prämierten Projekte sind ausgezeichnete Ideen, die aufzeigen, wo es noch Verbesserungspotential gibt. Dass gerade junge Menschen sich mit der Zukunft des Systems Bahn beschäftigen, freut mich ganz besonders. Für uns ist es wichtig die Umweltfreundlichkeit der Bahn weiter auszubauen", so ÖBB-Vorstandssprecher Peter Klugar.

Lebensministerium forciert umweltfreundliche Mobilität

Umweltminister Niki Berlakovich unterstreicht die Bedeutung, bereits Jugendliche in die Verkehrsplanung von Morgen einzubeziehen:
"Je früher wir Bewusstsein und Interesse für klima- und umweltschonende Verkehrskonzepte wecken, umso leichter und selbstverständlicher ist es für zukünftige Erwachsene, dieses Denken in ihrem beruflichen Verantwortungsbereich mit einzubeziehen und umzusetzen. Daher stehen Jugendliche heuer auch bei unserer bundesweiten klima:aktiv mobil-Tour 'Punkt für Punkt zum Klimaziel' im Vordergrund", so der Minister.

Um Umweltfreundlichkeit im Verkehr zu forcieren kooperiert das Lebensministerium intensiv mit der ÖBB. "Wir haben gemeinsam bereits 21 Projekte umgesetzt und sparen damit jährlich 15.570 Tonnen CO2. Das ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz im Verkehr, der zu unseren größten Sorgenkindern bei Treibhausgasemissionen zählt", betont Umweltminister Berlakovich. Die Projekte reichen von der Anschaffung eines E-Fahrzeuges bis hin zu Baustellenlogistik, Spritspartrainings, Marketingmaßnahmen, Umstellung auf Erdgasbusse, Verlagerung von der Straße auf die Schiene mittels "MOBILER"-Technologie und vielem mehr. Insgesamt sparen bereits 868 klima:aktiv mobil-Projektpartner des Lebensministeriums rund 358.00 Tonnen CO2 pro Jahr.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Mit rund 45.000 MitarbeiterInnen und Gesamterträgen von 5,7 Mrd. EUR ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Im Jahr 2009 wurden von den ÖBB 453 Mio. Fahrgäste und 120,3 Mio. Tonnen Güter transportiert. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Herbert Ofner
ÖBB-Holding AG, Konzernkommunikation
Pressesprecher
Tel.: 01 93000-44278
e-mail: herbert.ofner@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001