"Konsument": Blumenerde - Achtung vor Mogelpackungen

Starke Schwankungen bei der Füllmenge. Torffreies Produkt ist Testsieger

Wien (OTS/VKI) - Wo "Qualitäts-Blumenerde" draufsteht, ist diese nicht immer auch unbedingt enthalten. Die Juni-Ausgabe des Testmagazins "Konsument" zeigt, dass es bei acht der 29 getesteten Blumenerden teils sehr starke Abweichungen zwischen den deklarierten und den tatsächlichen Nährstoffanteilen wie Stickstoff und Phosphat gibt. Mehr noch: Die Füllmengenangaben der Hersteller sind bei rund einem Drittel der getesteten Produkte nicht korrekt. In zwei Fällen waren nahezu zwanzig Prozent weniger Erde enthalten als angegeben. Nichtsdestotrotz: Insgesamt erhalten 19 der 29 Blumenerden ein sehr gut bzw. gut. Testsieger ist die torffreie Blumenerde von Florissa, was zeigt, dass der aus ökologischen Gründen kritisierte Einsatz von Torf für gute Blumenerde nicht zwingend notwendig ist.

Ist der pH-Wert der Erde zu hoch, nützt auch der beste Nährstoffgehalt nichts, da die Pflanze die Spurenelemente nicht aufnehmen kann. Einen zu hohen pH-Wert stellte Projektleiter Konrad Brunnhofer vom Verein für Konsumenteninformation bei der Bio Erde von Ja! Natürlich fest: "Dieses Produkt ist - abgesehen davon, dass es ohne Torf auskommt - aber generell kritisch zu beurteilen. Denn die Verwendung des Begriffes ,Bio' sollte ausschließlich Lebensmitteln vorbehalten sein und nicht auch auf Produkte wie Blumenerde Anwendung finden. Dies ist zudem durch keine gesetzliche Regelung gedeckt und daher unserer Ansicht nach missbräuchlich."

Das Gedeihen der Pflanzen hängt nicht nur vom Nährstoffgehalt, sondern auch von der Beschaffenheit des Substrates ab. Während bei der Keimrate alle getesteten Blumenerden gute Ergebnisse zeigten, gab es beim weiteren Pflanzenwachstum teils enorme Unterschiede. Sieben Blumenerden konnten in dieser Kategorie kaum punkten, darunter die Blumenerden von Impos und Natur im Garten.

Das beste Gesamtergebnis erzielte die torffreie Blumenerde von Florissa, die in vielen Baumärkten erhältlich ist und mit 1,73 Euro pro 10 Liter im mittleren Preissegment liegt, gefolgt von Dehner Blumenerde Gärtnerqualität um rund 2,50 Euro pro 10 Liter.

Alle Details zum Test sowie weitere Informationen zum Thema gibt es im Juni-"Konsument" und auf www.konsument.at.

Rückfragen & Kontakt:

Verein für Konsumenteninformation/Testmagazin "Konsument"
Mag. Andrea Morawetz, Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/588 77 - 256
amorawetz@vki.at
www.konsument.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKI0001