Lopatka operiert mit falschen Zahlen

Wien (OTS) - Die von Staatssekretär Reinhard Lopatka verwendeten Zahlen bezüglich Pensionsantrittsalter bei den ÖBB sind vollkommen falsch.

In den ersten drei Monaten gab es bei den ÖBB ausschließlich krankheitsbedingte Pensionierungen, 15 im Jänner, 27 im Februar und 24 im März. Diesen Pensionierungen stehen ärztliche Atteste gegenüber, die eine Weiterbeschäftigung nicht mehr erlauben.

Dies ist Staatssekretär Lopatka seit Wochen bekannt, trotzdem versendet er Zahlen, dass das Pensionsalter weiter sinkt, obwohl alle diese Pensionierungen kranke Menschen betreffen.

Pensionsantrittsalter im April und Mai bei fast 54 Jahren.

Im April und Mai kam es bei der ÖBB zu 88 Pensionierungen mit einem durchschnittlichen Antrittsalter von 53,9 Jahren, dies ist eine deutliche Steigerung, obwohl auch hier eine überwiegende Anzahl der Pensionierungen krankheitsbedingt erfolgen.
Im Vergleichszeitraum Jänner bis Mai sind gegenüber dem Vorjahr um 1/4 weniger Eisenbahner in Pension gegangen.

Die ÖBB verwehren sich gegen derartig unqualifizierte und unwahre Äußerungen, da sie der ÖBB massiv schaden.

Rückfragen & Kontakt:

Alfred Ruhaltinger
ÖBB-Holding AG
Konzernkommunikation
Tel.: 0664/6170809

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0002