Seniorenbund zum "Internationalen Tag der Familie" III: Dem Strukturwandel im Familienbereich jetzt Rechnung tragen!

Korosec: Immer mehr Geschiedene im Seniorenalter. "Fiktiven Unterhalt" neu regeln!

Wien (OTS) - In Ihren Ausführungen zum "Internationalen Tag der Familie" geht LAbg. Ingrid Korosec, 1. Bundesobmann-Stellvertreterin des Österreichischen Seniorenbundes und Landesvorsitzende des Wiener Seniorenbundes, neben der grundsätzlichen Situation der Älteren in den Familien auch auf den beginnenden Strukturwandel ein:

"Im Zusammenhang von Senioren und ihrer Rolle in den Familien, sollten wir auch den auf uns zukommenden Strukturwandel beachten. Zum einen kommen die Kinder des Baby-Booms nun langsam aber sicher ins Pensionsalter. Zum anderen erfolgten zuletzt schon 11% der Scheidungen erst nach der "Silbernen Hochzeit", also nach dem 25. Hochzeitstag. Das wird Veränderungen bringen, auf die wir uns einstellen müssen", blickt Korosec in die Zukunft.

"Konkret werden wir andere Wohnformen für das Alter entwickeln und schaffen müssen! Wir werden nachdenken müssen, wie Pflege ohne die Ehepartner als pflegende Angehörige funktionieren kann. Und bei der derzeit geltenden Regelung des so genannten "Fiktiven Unterhalts" (Anm.: Auch wenn ein Expartner den Ehegattenunterhalt gar nicht bezahlt, wird ein fiktiver Wert der Pension des anderen Expartners hinzugerechnet, bevor zB eine Ausgleichszulage, Befreiungen, etc. gewährt werden.) muss uns klar werden, dass wir Handlungsbedarf haben. Diese anachronistische Regelung wird nämlich schon sehr bald mehr Menschen - und dabei vor allem Frauen - betreffen, als uns lieb ist. Da geht es um echte Armutsgefährdung im Alter, die wir unbedingt verhindern müssen", erklärt Korosec abschließend.

ACHTUNG: Zu dieser Aussendung gibt es ergänzend die Teile "Seniorenbund zum "Internationalen Tag der Familie" I + II"

Alle Details zu den Positionen des Seniorenbundes. Alle Zahlen, Daten und Fakten zur Situation der Älteren in den Familien. Alle Studienergebnisse der Studie "Generation 60plus" Kapitel "Senioren & Familie" finden Sie auf www.seniorenbund.at !

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund, Susanne Kofler
Mobil: 0650-581-78-82, skofler@seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0004