Zukunft der Arbeit - Arbeitsbegriff ausweiten

ÖAAB-Landesobmann Krall anlässlich des 1. Mai

Klagenfurt (OTS) - "Neue Selbständige und Freie Dienstnehmer prägen zunehmend die Arbeitswelt. Die Quote der Industriearbeiter wird von heute 23 Prozent auf unter 10 Prozent zurückgehen. Feste Arbeitsplätze mit dauerhaft konstanten Jobinhalten scheinen überholt. Wahrscheinlich wird der Umfang der Erwerbsarbeit weiter schrumpfen. Wir werden zur Dienstleistungsgesellschaft", so umreißt der Kärntner ÖAAB-Obmann Michael Krall das Themenfeld Arbeit. Der Frage, wie die Arbeit der Zukunft und die Zukunft der Arbeit aussehen könnten, stellte sich anlässlich des "Tags der Arbeit" der ÖAAB-Kärnten.

Als Plattform hat Landesobmann Krall dazu das "ÖAAB-Zukunftsforum Kärnten" ins Leben gerufen. "Der ÖAAB will sich in diesem Forum Zukunftsfragen stellen um rechtzeitig auf die Gestaltung der Rahmenbedingungen Einfluss nehmen zu können. Wenn die Kärntner SPÖ mit einer Rückschau auf "120 Jahre Tag der Arbeit in Kärnten" Vergangenheitsbewältigung macht, ist das zwar nett, aber zu wenig. Es geht um unsere Zukunft und die unserer Kinder, und die beginnt heute", sieht Krall dringenden Handlungsbedarf.

Rückfragen & Kontakt:

RegR Michael Krall
ÖAAB Kärtnen-Landesobmann

tel. 0463/5862-20 | fax-DW: -25
mobil: 0664/4025007
e-mail: oeaab@oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0002