Grünewald: Verkürzung des Mediziner-Turnus würde zu Qualitätsverlust führen

Vorschlag der Wissenschaftsministerin ist höchst unausgegorener Schnellschuss

Wien (OTS) - "Die Qualität der PatientenInnenbetreuung würde gemindert, wenn der Turnus von drei auf ein Jahr reduziert werden würde. Die Kompetenzen der Ärzte für die freie Praxis würden damit deutlich reduziert. Dieser Vorschlag ist daher ein höchst unausgegorener Schnellschuß", reagiert Kurt Grünewald, Gesundheitssprecher der Grünen, auf den entsprechenden Vorschlag von Wissenschaftsministerin Beatrix Karl.

Im Turnus müssen derzeit mindestens sechs Sonderfächer absolviert werden. Für diese Sonderfächer würden daher nach Karls Vorschlag nur mehr zwei Monate Ausbildungszeit zur Verfügung stehen. "Das ist eindeutig zu kurz. Die Kenntnisse wären nur mehr sehr oberflächlich -zum Schaden der PatientInnen", so Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001