Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Wien (SWV): Beschluss von Himmer und Drössler muss zurückgezogen werden

SWV-Oppositionsführer in der Fachgruppe Werbung Javurek: "Kritik hat sich gelohnt!"

Wien (OTS) - Wie gestern, Dienstag, mitgeteilt, hat der neue
Obmann der Fachgruppe Werbung Wien, Michael Himmer (ÖVP-Wirtschaftsbund), in der letzten Ausschusssitzung gemeinsam mit den Stimmen der Grünen Wirtschaft eine Erhöhung der Aufwandsentschädigung für den Obmann-Stellvertreter, Peter Drössler (Grüne Wirtschaft), um satte 50 % beschlossen. Karl Javurek, war strikt gegen diesen Beschluss und übte öffentlich Kritik an der "unmoralischen und unseren Mitgliedern gegenüber unverantwortlichen Vorgehensweise".

Wie sich nun herausgestellt hat, ist der vom ÖVP-Wirtschaftsbund und der Grünen Wirtschaft initiierte Beschluss auch nach dem Wirtschaftskammer-Gesetz nicht zulässig und muss daher zurückgezogen werden. "Für Himmer und Drössler ist das eine peinliche Situation. Ich bin wirklich froh, dass die Zwangskammerumlagen unserer Mitglieder nicht zur Bereicherung einzelner Ausschussmitglieder missbraucht werden. Nun können die 20.000 Euro, die für eine höhere Aufwandsentschädigung für Drössler angefallen wären, für sinnvolle Serviceangebote genutzt werden, die allen Mitgliedern zu Gute kommen", ist Javurek erfreut und meint überdies: "Ich hoffe, dass nunmehr der Weg frei ist für eine konstruktive Arbeit im Interesse der Wiener Kommunikationsbranche und dass ein Kuhhandel dieser Art nicht mehr vorkommen wird".

Rückfragen & Kontakt:

KR Karl Javurek
Stv. Fachgruppenobmann Werbung und Marktkommunikation Wien
Tel.:+43 (0)1-795 97-600
E-Mail: dion@gewista.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVW0001