Zum Inhalt springen

Cortolezis-Schlager: Entzug aus dem Hochschuldialog zeugt nicht von Kommunikationsbereitschaft

Hochschuldialog und parlamentarische Diskussion sind kein Widerspruch

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Dass sich Abgeordnete dem Hochschuldialog entziehen, ist unverständlich und zeugt nicht von einer besonderen Kommunikationsbereitschaft. Wenn Schlussfolgerungen des Hochschuldialogs vorliegen, werden diese selbstverständlich in geeigneter Form parlamentarisch beraten werden können. Das sagte heute, Mittwoch, ÖVP-Wissenschaftssprecherin Abg. Mag. Katharina Cortolezis-Schlager. ****

"Hochschuldialog und parlamentarische Diskussion über Universitäten sind kein Widerspruch, sondern können einander sogar ergänzen, da der Hochschuldialog personell breiter aufgestellt ist. Erst letzte Woche hat der Wissenschaftsausschuss einen wichtigen Teilaspekt des Hochschuldialogs - die Frage des Bologna-Prozesses - erläutert. Es werden noch im Mai und im Juni weitere Sitzungen des Wissenschaftsausschusses stattfinden, wo wichtige Aspekte des Hochschuldialogs parallel beraten werden können", so die Wissenschaftssprecherin weiter.

Als erste Schlussfolgerungen sieht Cortolezis-Schlager die Notwendigkeit, den Übergang Schule/Hochschule zu verbessern, das berufsbegleitende Studieren zu forcieren und die Studienwahlberatung auszubauen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0012