"Tiroler Tageszeitung" Kommentar: "Bologna hat in Sackgassen geführt" (von GABRIELE STARCK)

Ausgabe vom 12. März 2010

Innsbruck (OTS) - Der Bologna-Prozess ist nicht wie eigentlich geplant 2010 beendet. Er muss neu gestartet werden.

Die räumliche Distanz ist minimal, die inhaltlichen Positionen sind meilenweit voneinander entfernt. Denn nur wenige 100 Meter vom Ausgangspunkt der europaweiten Studentenproteste im Herbst entfernt -dem Audimax an der Uni Wien - feiern heute in der Wiener Hofburg 47 Wissenschaftsminister den gemeinsamen europäischen Hochschulraum, der vor zehn Jahren ins Leben gerufen wurde.

Grund zum Feiern ist der zehnte Jahrestag der Bologna-Erklärung aber keineswegs - schon gar nicht in Österreich, wie ein Blick in die Universitäten zeigt: Die gegenwärtige Studentengeneration ist nicht zu beneiden. Ihr Titel Bachelor wird belächelt, sein Wert für den Arbeitsmarkt kleingeredet. Da ist es auch kein Trost, dass es vielen Eltern der Studenten damals ähnlich ergangen ist, als sie statt des Doktortitels plötzlich nur noch den Magister erhielten. Doch auch das Studium selbst ist heutzutage nicht mehr mit früher zu vergleichen, gemahnt es doch eher an zusätzliche Schuljahre denn an einen selbstverantwortlich bestimmten Bildungsweg. Und von Auslandssemestern kann keine Rede sein, seit man innerhalb von drei Jahren den Abschluss in der Tasche haben sollte, wie es die öffentliche Meinung - verschärft durch Wirtschaftskrise - verlangt.

Natürlich darf nicht die ganze Hochschulmisere Bologna in die Schuhe geschoben werden. Ebenso wenig wie die Universitäten allein dafür verantwortlich sind, dass die erwünschte Mobilität und der Austausch von Studierenden nicht funktioniert - übrigens nicht einmal innerhalb Österreichs. Es war vielmehr der Übereifer aller Beteiligten, der in einige Sackgassen führte. 2010 ist also nicht das Jahr, in dem der Bologna-Prozess abgeschlossen ist, wie geplant. Vielmehr sollte der Gipfel als Arbeitsauftakt verstanden werden, jetzt endlich einen Weg zu suchen, der wirklich zum Ziel führt - dem gemeinsamen europäischen Hochschulraum.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung, Chefredaktion
Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0002