ARBÖ: Autofahren in Österreich viel teurer als im EU-Durchschnitt

Wien (OTS) - Autofahren ist in Österreich bereits jetzt weit
teurer als im EU-Durchschnitt. Das geht aus der Studie "EuroMobil" hervor, die 2009 im Auftrag des Verbundes der Europäischen Automobil Clubs (EAC), dem auch der ARBÖ angehört, erstellt wurde.

Ein motorisierter Haushalt gibt in Österreich für Mobilität pro Monat 487 Euro aus. Im EU-Durchschnitt sind es 360 Euro. Damit liegen die Mobilitätskosten in Österreich um 35 Prozent über dem EU-Durchschnitt, stellt der ARBÖ fest. "Es gibt daher keinen Grund an den ohnehin hohen Steuern für Autofahrer zu drehen", so ARBÖ-Geschäftsführer Leo Musil.

Auch im Vergleich mit den deutschen Nachbarn steigen die Österreicher bei den Mobilitätskosten schlechter aus. Denn ein motorisierter Haushalt in Deutschland muss für Mobilität 427 Euro ausgeben. Damit kostet die Mobilität in Österreich um 14 Prozent mehr als in Deutschland. Kein Wunder, denn die deutschen Autofahrer brauchen beim Kauf eines neuen Autos keine Normverbrauchsabgabe zu zahlen - im Gegensatz zu den Österreichern. Die deutschen Autofahrer können auch die Autobahn ohne Maut benutzen und brauchen keine Vignette zu kaufen. Ersatzteile, Zubehör, Reparaturen und die Preise für Gebrauchte Fahrzeuge sind in Österreich teuerer als beim Nachbarn.

EAC-Studie "EuroMobil" zeigt: Einzig Mineralöl ist in Deutschland teurer als in Österreich

"EuroMobil" wurde aufgrund der Verbrauchsausgaben für Mobilität aus dem Jahr 2005 (Quelle: EUROSTAT, DESTATIS, Statistik Austria) recherchiert und - kaufkraftbereinigt - auf März 2009 hochgerechnet. Zugrunde liegen die Mobilitäts-Ausgaben für einen durchschnittlichen Haushalt mit Pkw.

Die Studie zeigt: Einzig bei der Mineralölsteuer greift Deutschland seinen Autofahrern tiefer in die Tasche. Die Mineralölsteuer beträgt bei Diesel 47 Cent, bei uns macht sie 34,7 Cent pro Liter aus. Damit ist bei Diesel die Mineralölsteuer um 12,3 Cent höher als in Österreich. Beim Eurosuper verhält es sich ähnlich:
65,5 Cent beträgt hier die Mineralölsteuer in Deutschland. Bei uns sind es "nur" 44,2 Cent pro Liter. Im Europa-Ranking der Mineralölsteuer liegt Österreich sowohl bei Diesel als auch bei Benzin im Mittelfeld.

Der Verbund Europäischer Automobil Clubs wurde 2007 gegründet. Ihm gehören fünf Autofahrerorganisationen aus Deutschland und Österreich an: ACE (Auto Club Europa e.V.), ACV (Automobil-Club Verkehr), ARBÖ (Auto-, Motor- und Radfahrerbund Österreichs), ARCD (Auto- und Reise-Club Deutschland) und KS (Kraftfahrer-Schutz e.V.).

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/27

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessensvertretung & Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 891 21-280, mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001