departure präsentiert Liedkunst im Bild

"lied lab 2010: hugo wolf festival" von 12. bis 21. März 2010 im ORF RadioKulturhaus

Wien (OTS) - Anlässlich des 150. Geburtstags von Hugo Wolf veranstaltet departure in Kooperation mit dem ORF-RadioKulturhaus von 12. bis 21. März das "lied lab 2010: hugo wolf festival". Das Kreativlabor, das Liedgesang auf höchstem Niveau mit der Kunst der Visualisierung zusammenführt, lässt neue Zugänge zum Kunstlied mithilfe des digitalen Bildes erwarten - eine Entdeckungsreise in die aufregende Welt des Liedes beginnt. Wolfang Holzmair, einer der profiliertesten Liedsänger und HugoWolf-Interpreten und musikalischer Kurator des Festivals, ist am Sa 6.3. um 10.05 Uhr zu Gast im Ö1 Klassik-Treffpunkt.****

o Sujet und Text zum Download unter www.departure.at/presse

Hugo Wolf gilt als zentraler Liedkomponist und Neuerer, wird aber im Musikleben der Gegenwart eher vernachlässigt. Auf Initiative von departure, der Förderstelle der Stadt Wien für die Kreativwirtschaft, und Bariton Wolfgang Holzmair, einem der weltweit profiliertesten Liedsänger und Hugo Wolf-Interpreten, werden im ORF-RadioKulturhaus an fünf Abenden Werke Hugo Wolfs von bedeutenden LiedinterpretInnen aufgeführt und von führenden österreichischen VisualistInnen live gestaltet.

Innovative Vermittlungsansätze

"Die Leichtigkeit digitaler Produktion ermöglicht innovative Vermittlungsansätze zwischen verschiedenen Kreativsparten. Mithilfe des digitalen Bildes können für große, aber als schwierig geltende kulturelle Leistungen wie das Kunstlied neue Zugänge erarbeitet werden und dadurch bisher ungekannte, hybride Kunstformen entstehen, die unser kulturelles Spektrum nachhaltig erweitern und bereichern", beschreibt departure-Geschäftsführer Christoph Thun-Hohenstein den Ausgangspunkt und die Idee für das Festival.

So bietet die digitale Visualisierung fast unendliche Möglichkeiten, Menschen unterschiedlichen Bildungsniveaus, insbesondere jüngere Generationen für anspruchsvolle Musik zu begeistern. Es geht um spannende Anreize, sich erstmals oder erneut mit dem Kunstlied zu beschäftigen. Auch KennerInnen sollten auf ihre Rechnung kommen, bilden sich doch bei konsequenter, "laborartiger" Beschäftigung mit dem Thema neuartige Kunstformen heraus, die das kulturelle Spektrum erweitern und bereichern.

Bereicherung und Herausforderung zugleich

Bariton Wolfgang Holzmair, der das Festival musikalisch kuratiert, über seinen Zugang zu Hugo Wolf: "Lieder von Hugo Wolf sind für jeden Interpreten nicht nur eine große Bereicherung, sondern auch eine Herausforderung, gilt doch Wolf immer noch als Spezialfall, ja sogar schwierig. Das Ausmaß, in dem er seine musikalische Inspiration in der Melodie der Sprache findet, ist fast ohne seinesgleichen. Es gibt natürlich zahlreiche wunderbare Melodien bei Wolf, und in einigen Fällen sogar richtige Ohrwürmer, aber die Regel sind Notenfolgen wie bei einem Rezitativ, in das sich nur bei intimer Vertrautheit mit den Gedichten Leben bringen lässt - es ist Aufgabe des Interpreten, daraus Musik zu gestalten, die direkt mit dem Publikum kommuniziert und es berührt."

Das Festival präsentiert herausragende österreichische bzw. in Österreich lebende InterpretInnen des Liedgesangs, denen die Liedkunst Hugo Wolfs ein besonderes Anliegen ist und führende VisualistInnen, deren Arbeit ein breites Spektrum künstlerischer Ansätze aufzeigt. Das Eröffnungskonzert am 12. März bestreiten Angelika Kirchschlager und Wolfgang Holzmair mit Mörike-Liedern (Visualisierung Victoria Coeln). Wie Holzmair tritt auch Kirchschlager in ihren Liederabenden in den wichtigsten Konzertsälen der Welt konsequent und mit Leidenschaft für den Liedkomponisten Hugo Wolf ein, dem sie kürzlich auch eine eigene, vielgepriesene CD widmete. Am 13. März, dem 150. Geburtstag von Hugo Wolf, folgen Lieder nach Eichendorff, Heine, Keller, Michelangelo und anderen Dichtern mit Birgid Steinberger, Hermine Haselböck, Bernhard Berchtold und Florian Boesch (Visualisierung Claudia Rohrmoser), am 14. März das "Italienische Liederbuch" mit Michaela Selinger und Holzmair (Visualisierung Timo Novotny) und am 19. März das "Spanische Liederbuch" mit Steinberger, Selinger und Holzmair (Visualisierung sound:frame lab). Im Schlusskonzert am 21. März werden Goethe-Lieder von Haselböck, Berchtold und Boesch gestaltet (Visualisierung LIA), Pianist aller fünf Abende ist Russell Ryan.

departure - Eine Initiative der Stadt Wien. Ein Unternehmen des Wiener Wirtschaftsförderungsfonds

departure gilt inzwischen europaweit als erfolgreiches Modell der Innovationsförderung auf Wettbewerbsbasis. Seit dem Start des Förderprogramms wurden 251 Unternehmen mit rund 16,2 Mio. Euro gefördert und mehr als 1.200 hoch qualifizierte Arbeitsplätze neu geschaffen oder gesichert. Diese Fördersumme löst ein privates Investvolumen von rund 67 Mio. Euro aus. Das "lied lab 2010: hugo wolf festival" wird von departure, Wiens Kontaktstelle und Förderagentur für die Creative Industries, einschließlich der Bereiche Musik und Audiovision, koordiniert und gefördert.

o Service: "lied lab 2010: hugo wolf festival" ist eine Veranstaltung von departure in Kooperation mit dem ORF-RadioKulturhaus. Termine: 12. bis 21. März, jeweils 19.30 Uhr Ort: ORF-RadioKulturhaus, Großer Sendesaal, 4., Argentinierstraße 30a Eintritt: VVK EUR 25,- / AK EUR 28,-; mit RadioKulturhaus- Vorteilskarte 10 Prozent bzw. 30 Prozent Ermäßigung, bei Buchungen über Ticket Online 10 Prozent Ermäßigung Karten unter: Telefon: +43 (1) 501 70 377, E-Mail: radiokulturhaus@orf.at Ö1 Klassik-Treffpunkt mit Wolfgang Holzmair: Sa 6.3., 10.05 Uhr Programm im Detail unter: www.departure.at und http://radiokulturhaus.orf.at

(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Birgit Huber
departure
wirtschaft, kunst und kultur gmbh
Telefon: 01 4000-87107
E-Mail: huber@departure.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004