SWV-Strobl: "Sind die einzige Fraktion, die bei der Urwahl dazugewonnen hat"

Irreführende Darstellung des Wirtschaftskammerwahl-Ergebnisses in Wien

Wien (OTS) - "Ich bin verärgert über die Darstellung der Wahlergebnisse der WK-Wahl in Wien. Denn selbst die WKO-Homepage widerlegt die gestern präsentierten Zahlen für Wien", kritisiert der Wiener Landtagsabgeordnete und SWV-Wien-Präsident Fritz Strobl. "Wer das Ergebnis der Urwahl für die Fachgruppen addiert, der kommt nicht auf 50,33% des Wirtschaftsbundes, sondern auf lediglich 47,45%. Das ist um etwa ein Prozent weniger als noch 2005." Die Wirtschaftskammer hat vor der Veröffentlichung des Ergebnisses beim Wirtschaftsbund als einziger wahlwerbender Gruppe Namens- und Gemeinschaftslisten hinzugerechnet und das Ergebnis so erhöht. Beim SWV und anderen Fraktionen wurde dies unterlassen. Die Ergebnisse der Urwahl finden sich unter
http://www.wko.at/wahl2010/Kandidaten.aspx?showcase=2&kammerid=1&mein
e=0

SWV: Bei Urwahl als einzige Fraktion zugelegt

Der SWV ist die einzige Fraktion, die in dieser Urwahl gewonnen hat. Von den insgesamt 34.359 gültigen Stimmen entfielen 29,54% auf den SWV, das sind um 0,35% mehr als noch 2005. Nach Zurechnung der Namenslisten wird sich das Endergebnis auf ca. 31,1% verbessern. "Dass das Ergebnis gestern in dieser Form präsentiert wurde, erachte ich als nicht korrekt. Ich fordere daher, dass in Zukunft das Ergebnis der Urwahl bekanntgegeben wird, und erst im endgültigen Ergebnis die Zurechnung der Namenslisten erfolgt. Denn alles andere ist intransparent und für die WählerInnen unklar bis irreführend."

SWV: Erfolg in zahlreichen Fachgruppen

Für den SWV Wien war diese Wahl trotz unklar verlautbarten Ergebnisses ein voller Erfolg. Einige Beispiele: In der Fachgruppe Gastronomie wurde die absolute Mehrheit geholt, genauso in der Fachgruppe Markthandel oder Abfall-/Abwasserwirtschaft. Bei den Kaffeehäusern hat das Losglück bei Gleichstand von Stimmen für den Wirtschaftsbund entschieden, bei den Taxifahrern konnte man sich dem Wirtschaftsbund bis auf 10 Stimmen annähern. "Bei den Trafikanten haben wir unsere Mandate verdoppelt, und auch bei den Frisören haben wir den WB nur knapp verfehlt. Alles in allem freuen wir uns sehr über das positive Ergebnis dieser Wahl", so Fritz Strobl abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/245

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Julia Valsky, Pressesprecherin Dr. Christoph Matznetter
Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband
www.wirtschaftsverband.at
Mariahilfer Straße 32/1, 1070 Wien
fon +43 (1) 522 47 66 - 32
mobil +43 (0) 680 3010 955
fax +43 (1) 522 47 66 - 80
julia.valsky@wirtschaftsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVW0001