Neues Volksblatt: "Wahlkampf" (von Markus Ebert)

Ausgabe vom 1.März 2010

Linz (OTS) - Dass heute vor 40 Jahren die SPÖ unter Bruno Kreisky erstmals bei einer Nationalratswahl stimmenstärkste Partei wurde, lässt die Faymann-SPÖ durch Schwergewicht Laura Rudas abfeiern. Essenzielleres als Rudas - "Kreisky hat Österreich um Jahrzehnte weitergebracht" - hätte über den "Sonnenkönig" wohl einer zu sagen, der sich aufgemacht hat, weitere sechs Jahre Bundespräsident zu bleiben. Immerhin war Heinz Fischer einer von Kreiskys engsten Mitarbeitern. Doch die parteipolitischen Niederungen sind seine Sache nicht mehr, er will ein Präsident für alle sein. Und darum ist Fischer auch fleißig unterwegs, obwohl angeblich der Wahlkampf noch gar nicht begonnen hat. Man sieht in den ORF-Seitenblicken den bekennenden Agnostiker beim Fastensuppenverzehr der Katholischen Frauenbewegung ebenso wie man ihn bei der Diskussion "mit jungen ArbeitnehmervertreterInnen" findet, über die der ÖGB dann folgende Worte aus Fischers Mund aussendet: "Es ist eine Sauerstoffdusche, mit jungen Leuten zu sprechen". Mit wem wohl Barbara Rosenkranz zwecks Gesprächsanbahnung duschen gehen wird?
Andreas Khol hat wohl nicht Unrecht, wenn er wie andere auch meint, wir hätten jetzt "andere Sorgen als diesen Wahlkampf".

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/438

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001